Deutlich weniger Besucher als im Vorjahr

"Frühlingserwachen" in Baunatal: Eisiger Wind vertrieb Kauflustige

+
Auf der Suche nach Osterschmuck: Katja Lather aus Großenritte stöberte mit ihren Söhnen Benno (2, auf dem Arm) und Hanno (6) am Stand von Herta vom Hofe. Die Lathers hoffen, dass es zu Ostern deutlich milder wird.

Baunatal. Der Frühling liegt noch im Tiefschlaf. Daran änderte auch die Aktion „Frühlingserwachen“ nichts, mit der das Stadtmarketing am Wochenende die Innenstadt beleben wollte. Bei eisigem Wind kamen deutlich weniger Besucher als im Vorjahr in die City. Genaue Zahlen nennt das Stadtmarketing nicht.

Herta vom Hofe saß am frühen Samstagmittag auf dem Marktplatz vor Kälte zitternd auf dem Campingstuhl hinter ihren Tischen mit Osterdekorationen. Nur wenige Besucher verweilten länger an ihrem Stand. „Die Leute sind wegen des Wetters frustriert“, sagte sie. Am Tag zuvor habe sie auf dem Kasseler Königsplatz gestanden. „Da war tote Hose“, erzählt vom Hofe.

Selbst auf dem Baunataler Wochenmarkt blieb das sonst übliche Gedränge aus. Caroline Schumbera und Patricia Schumbera-Matys, Ehefrau des KSV-Baunatal-Kickers Jaroslaw Matys, gehörten zu den wenigen, die ihre Grüne Soße vor dem Rathaus im Freien verzehrten. Schlechte Zeiten waren auch für die Verkäufer von Liegestühlen, Strandkörben, Terrassen-Sitzgruppen, Primeln und Veilchen auf dem Europaplatz: Die Ratio-Mitarbeiter am Verkaufsstand bibberten wie alle anderen. Die Wärme ihres Gasheizers wurde vom Winde verweht.

Zwei Töpfe mit Primeln

Gudrun Kreibich und Stefan Ludwig aus Kassel kauften dennoch zwei Töpfe mit Primeln. „Wir holen uns damit den Frühling ins Wohnzimmer“, sagte Ludwig grinsend. Sie kämen häufig zum Wochenmarkt nach Baunatal, wegen der kostenlosen Parkplätze und der guten Qualität, erzählt Kreibich.

Etwas besser hatte es das halbe Dutzend Flohmarkt-Aussteller in der überdachten Passage. Dort war es nicht so zugig. Dirk Wuschko vom Stadtmarketing hatte sie morgens dort einquartiert, weil es im Freien zwischen Rathaus und katholischer Kirche nicht auszuhalten war.

Fotos: Frühlingserwachen in der Baunataler City

Frühlingserwachen in der Baunataler City

Viele Geschäfte waren am Samstag bis 16 Uhr geöffnet. Doch schon eine Stunde früher herrschte Kehrausstimmung. Bis mittags sei es gut gelaufen, doch nachmittags habe sie keine Kundschaft mehr gehabt, berichtete Regina Hierath, neue Besitzerin des Teelädchens. Sie lobt die Ideen des Stadtmarketings. Dessen Geschäftsführer Dirk Wuschko sagte: „Das Konzept ist gut, aber die Leute wollten bei der Kälte nicht verweilen.“ Der Flohmarkt solle zur Belebung der Ladenzeile hinter der Stadthalle ab Mai an jedem ersten Samstag im Monat fest etabliert werden.

Von Peter Dilling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.