Eisvogel vor der Linse

HNA-Fotograf Andreas Fischer berichtet über Fotojagd

Vellmar. Die „unglaubliche Vielfalt an seltenen Tieren“ zieht HNA-Fotograf Andreas Fischer immer wieder in den Vellmarer Ahnepark. Wie auch andere, die sich der Tier- und Naturfotografie verschrieben haben.

Wasseramsel, Schwarzspecht und eben den Eisvogel könne man in der Anlage aus Grünflächen, Teichen und Bachlauf antreffen.

Letzterer, der in anderen Ländern Kingfisher (Königsfischer) genannt wird, was der Fotograf treffender findet, habe ein Revier, dem er treu bleibe. Und zu diesem zähle bei dem am Dienstag fotografierten Exemplar der Ahnepark.

Der farbenprächtige Vogel sei jetzt auf Brautsuche und daher in der Natur leichter anzutreffen. Haben sich die Paare gefunden, gehe es nämlich an den Bau einer Nisthöhle zum Beispiel in Lehmwänden.

Andreas Fischer

Am Morgen legte sich der Fotograf an der Ahne im Ahnepark auf die Lauer. Zwei Stunden habe er vergeblich gewartet, sagt Fischer. Der Eisvogel, „ein Juwel der Tierwelt“, haben sich nicht blicken lassen. Dann aber kam er, kündigte sich mit einem schrillen Schrei an und hielt sich längere Zeit an dem Gewässer auf, um auf Beutefang zu gehen.

Insgesamt sei das Tier achtmal in das Wasser getaucht, „bei nur einem Fehlversuch“. Junge Bachforellen und einen Stichling, „den mag er eigentlich nicht so gerne“, habe der Eisvogel gefangen. Stichling deshalb nicht, weil dieser Fisch auf seinem Rücken kleine Stachel habe. Dies mache die Verarbeitung für den Eisvogel vor dem Verzehr aufwendiger. Denn nach dem Fang tötet der Vogel den Fisch, indem er ihn mit dem Schnabel zum Beispiel auf einen Stein schlage. Bei dem Stichling sei dieser Arbeitsgang deutlich länger ausgefallen, da der Jäger die Stacheln praktisch krumm schlagen musste.

Nach jedem dritten bis vierten Tauchgang war Federpflege angesagt, um das Gefieder zu fetten. Die gefangenen Fische habe der Eisvogel alle selbst gefressen. „Wenn der Eisvogel mit der Beute im Schnabel wegfliegt, ist klar, er hat ein Weibchen gefunden und bringt ihr den Fang als Brautgeschenk“, meint der Fotograf.

Naturfotografien von Andreas Fischer

Eisvogel an der Ahne in Vellmar

Rubriklistenbild: © Fischer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.