Trinkwasser aber sicher – Sanierung nötig

Eiterhagen: Tiefbrunnen verkeimt

Söhrewald. Das Wasser im Tiefbrunnen III in Eiterhagen ist verkeimt, die Unterwasserpumpe des Brunnens ist defekt und muss erneuert werden – das berichtete Bürgermeister Michael Steisel (SPD) während der jüngsten Gemeindervertretersitzung in Söhrewald. Die Versorgung Eiterhagens mit sauberem Trinkwasser sei aber gesichert.

Die Zementierung, die das Rohr des Tiefbrunnens abdichten und verhindern soll, dass verkeimtes Wasser in den Brunnen gelangt, sei nicht mehr dicht. Derzeit würden die Ursachen und technischen Möglichkeiten der Reparatur geprüft. Ende Februar wisse man mehr, sagte der Bürgermeister.

Im Gespräch sei das sogenannte Inliner-Verfahren, bei dem ein zweites Rohr eingebracht und so der Brunnen gegen von außen eindringendes Wasser abgedichtet wird. Eine Kostenschätzung könne er derzeit nicht geben, sagte der Bürgermeister. (pom)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.