Polizei: Kein Zusammenhang mit Zustand der Straße

36 Unfälle in fünf Jahren: Endlich kommt neue Markierung für Dorfstraße

+
Sorgt sich um die Sicherheit: Dieter Rudolph macht seit Langem auf die fehlende Markierung auf der Ochshäuser Dorfstraße aufmerksam. Nun sollen die weißen Linien endlich erneuert werden.

Lohfelden. Die Polizei hat keine Hinweise darauf, dass fehlende Markierung auf der Ochshäuser Dorfstraße in Lohfelden vermehrt zu Unfällen geführt hat. Entsprechende Vorwürfe waren zuletzt nach einem Bus-Unfall am 11. Mai geäußert worden. Nichtsdestotrotz soll sich nun etwas ändern. 

Eine Autofahrerin hatte dabei einen entgegenkommenden Linienbus gestreift. Die 46-jährige Fahrerin wurde verletzt, es entstand hoher Schaden in Höhe von 15.000 Euro. Damals wurde auch darüber spekuliert, ob die fehlende Straßenmarkierung bei dem Unfall eine Rolle spielte.

Lesen Sie auch:

- Unfall in Ochshausen: Linienbus kollidierte mit Auto

- Anwohner: Das hat man verschlafen

- Schlechte Markierung: Über 20-mal krachten Autos in Lohfeldener Zaun

Nach der Unfallstatistik der Polizei hat es im Zeitraum von 1. März 2007 bis 22. März 2012 auf der Ochshäuser Dorfstraße zwischen der A7-Brücke und der Einmündung Hauptstraße insgesamt 36-mal gekracht. Dabei wurden drei Menschen schwer und 14 leicht verletzt. Die Unfallursachen waren breit gestreut. „Es sticht nichts besonders hervor“, sagte Polizeihauptkommissar Sascha Gröling der HNA.

In den meisten Fällen (15 Unfälle) habe es sich um Fahrfehler gehandelt, an zweiter Stelle (14 Unfälle) standen Unfälle beim Einbiegen an Kreuzungen. Unfälle im Längsverkehr, wo der Autofahrer über die Fahrbahnmitte auf die Gegenspur geriet, wurden zweimal registriert.

Anwohner der Ochshäuser Dorfstraße gehen davon aus, dass fehlende Markierungen zumindest mittelbar für die hohe Zahl der Unfälle verantwortlich sind. Die Anwohner forderten schon im vergangenen Jahr von der Straßenbehörde, die Markierung zu erneuern. Das Straßenamt hatte dies bereits für vergangenen Herbst zugesagt, bis jetzt ist aber nichts passiert.

Das soll sich nun ändern. „Am Montag, 4. Juni, wird markiert“, sagte Horst Sinemus, Sprecher der Straßenbehörde Hessen mobil, auf Nachfrage der HNA. Der Auftrag sei vergeben, der Termin mit der Baufirma und der Gemeinde Lohfelden abgestimmt. Es werde eine hochwertige Markierung aufgetragen, die eine längere Haltbarkeit habe, sagte Sinemus.

Wer haftet eigentlich bei Unfällen, die sich aufgrund von fehlenden Fahrbahnmarkierungen ereignet haben? Eine abschließende Antwort will der Sprecher von Hessen mobil dazu nicht geben. Er habe erhebliche Zweifel, ob in diesen Fällen eine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht vorliege, sagte Sinemus. Die Markierung gelte nach der Straßenverkehrsordnung als Verkehrszeichen. Innerorts verzichte man auf schmalen Straßen jedoch hin und wieder auf den Mittelstreifen. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.