Historisches Gebäude in Wilhelmshausen wird saniert – Fachkundige Helfer gesucht

Endspurt am Backhaus

Backofen: Das Bild zeigt die Ofenvorderwand, das Backofengewölbe und den Bereich des abgetragenen Schornsteins, der ebenso wie die Ofenvorwand erneuert werden muss, wobei das Ofengewölbe gesichert werden konnte.

Fuldatal. Der Endspurt zur Sanierung des historischen Backhauses in Wilhelmshausen hat begonnen. Seit einigen Tagen sind Bürger aus Wilhelmshausen und Simmershausen eifrig dabei, den Geschichts- und Museumsverein Fuldatal (GuM) tatkräftig und handwerklich zu unterstützen. Ziel der Arbeit: das heruntergekommene alte Backhaus wieder in Betrieb nehmen zu können.

Der vom Verein eingesetzte Projektleiter Bernd Graubner ist zuversichtlich, das gesteckte Ziel zu erreichen und den Backofen erstmals am Pfingstmontag, 9. Juni, zum Mühlenfest öffentlich nutzen zu können.

Bereits im Vorjahr gab es auf dem Grundstück eine große Säuberungsaktion, damit verbesserte sich der Anblick erheblich. Eine Infotafel wurde errichtet und das Backhaus baulich gesichert. Zwischenzeitlich wurden alte Backsteine und Dachziegeln aus Schöneberg und Eberschütz besorgt, die nun bei der Sanierung verwendet werden können. Bauleiter Tom Linke koordiniert die anstehenden Arbeiten und legt selbst mit Hand an, damit die Arbeiten sach- und fachgerecht ausgeführt werden.

Mittlerweile sind die alten maroden Dachziegel abgenommen und der Dachstuhl wieder ins Lot gesetzt und stabilisiert worden. Dazu war es notwendig, zwei marode Stützbalken mit Sandsteinen zu unterfüttern, defekte Dachsparren zu ersetzen und zu verlängern, um die Dachüberstände zu vergrößern, erläuterte Bernd Graubner die Arbeiten.

Fachliche Unterstützung gibt es durch Ofenbaumeister Wolfgang Klaar aus Hedemünden bei der Sanierung des Backofens. Die defekte Ofenvorwand, die größere Schäden aufwies, wurde von ihm sorgsam abgetragen und schon teilweise erneuert. „Eine Schrecksekunde erlebten wir, als das Backofengewölbe drohte zusammenzustürzen. Glücklicherweise gelang es, das Gewölbe wieder zu stabilisieren“, berichtete Graubner. Abgetragen werden musste auch der marode Schornstein, der ab dem Gewölbe erneuert werden muss.

Für weitere Arbeiten, die im Mai fortgesetzt werden sollen, werden noch freiwillige Helfer mit handwerklichen Fähigkeiten gesucht, die sich bei Tom Linke (Telefon 01 63/94 80 89 08) oder Bernd Graubner (Telefon 01 71/2 77 19 75) melden können.

Von Klaus Hobein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.