6. Weinfest in Niestetal begeisterte Besucher

Entdeckungsreise bei sechs Winzern

Entdeckungsreise: Anja Tscherwen (von links), Frank Bethge, Barbarar und Oliver Uth bei Winzer Wolfgang Kohl. Foto: Junker

Niestetal. „Die Weinprobierkarte ist eine sehr schöne Erfindung“, sagt Oliver Uth zu der Neuerung beim 2011er Weinfest, dass am Wochenende zum sechsten Mal stattfand. Man könne damit eine wunderbare Entdeckungsreise durch das Angebot der sechs teilnehmenden Winzer unternehmen.

Oliver Uth, Pfarrer im Ort, besuchte das Fest in diesem Jahr mit Ehefrau Barbara und Schwester Anja Tscherwen, die aus Waldkirch/ Freiburg angereist war. Sie trafen am Pavillon von Wolfgang Kohl, Winzer des Weingutes Am Sonnenberg in der Pfalz, auf Frank Bethge aus Simmershausen, der aus inniger Verbundenheit mit seiner alten Heimat Niestetal alljährlich das hiesige Weinfest besucht.

Zu drei Tagen Weinfest gehörte auch ein abwechslungsreiches Musikprogramm. Fast 800 Besucher genossen am Samstagabend die idyllische Atmosphäre am Rathaus bei Musik, Wein und Flammküchle in Pavillons und Zelten. „Wir haben deshalb heute früh noch herumtelefoniert“, berichtete Organisator Wolfgang Hubrich - damit die Gäste nicht im Regen stehen beziehungsweise sitzen.

Dem Wetter zum Trotz: „Dieses Fest macht allen viel Spaß und solange das so ist, gibt es auch ein nächstes“, sagt Hubrich. Immerhin fragten die Niestetaler inzwischen schon im Februar danach. (pcj)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.