Niestetal entschied sich für Planungsbüro

Entwurf für Hallenbad steht fest

Niestetal. Die Vorbereitungen für den Bau eines neuen Hallenbads in Niestetal kommen voran. Am Sonntag hat sich der Haupt- und Finanzausschuss der Gemeindevertretung einstimmig für einen Planungsentwurf und das verantwortliche Büro entschieden, das als Generalplaner fungieren soll. Das teilte Gemeindesprecher Dennis Bachmann mit.

Um welches Planungsbüro es sich handelt, könne man mit Rücksicht auf die vier Mitbewerber noch nicht veröffentlichen, sagte Bachmann. Die unterlegenen Büros würden nun informiert und hätten dann 14 Tage Zeit, Einspruch zu erheben. Falls sie darauf verzichten, werde die Gemeinde am 23. Mai den Vertrag mit dem Generalplaner schließen und die Pläne veröffentlichen.

Vorgesehen ist der Bau eines ganzjährig geöffneten Hallenbads an der Heiligenröder Straße zwischen Rathaus und Autobahn 7. Für 10 Millionen Euro soll dort ein Familienbad entstehen. Geplant sind fünf Becken: für Schwimmer, Nichtschwimmer und Kleinkinder sowie ein Attraktionsbecken und ein Außenbecken. Spätestens im Frühjahr 2012 soll mit dem Bau begonnen werden.

Im Vorfeld hatte es Überlegungen zwischen der Gemeinde Niestetal und der Stadt Kassel zu einem gemeinsamen Schwimmbad-Neubau gegeben. Diese Pläne wurden zu den Akten gelegt. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.