Stadt Baunatal dankte ehrenamtlichen Übungsleitern für Engagement im Sport - Trainer sind die „stillen Stars“

Erlerntes an Jugend weitergeben

Hürden überwinden: Bronzemedaillengewinner Edgar Itt (links) referierte in der Stadthalle. Mit auf dem Bild Bürgermeister Manfred Schaub (von links), Radball-Trainer Timo Bartelmei, sein Kollege Sascha Viereck sowie Norbert Buntenbruch und Karin Lange (beide GSV Eintracht, Tischtennisabteilung).

Baunatal. Timo Bartelmei ist ein erfolgreicher Sportler. Als Jugendlicher wurde er dreimal deutscher Meister im Radball, und heute spielt er mit seinem Partner Jürgen Brede erfolgreich bei der Elite in der 2. Bundesliga mit. Das ist aber nicht alles: Jürgen Brede trainiert und betreut in der ihm noch verbleibenden Freizeit die U-15-, U-17- und U-19-Radballteams von Eintracht Baunatal.

Fitness ist wichtig

„Ich versuche, den Jugendlichen etwas von dem mitzugeben, was ich während meiner Laufbahn bei professionellen Trainern gelernt habe“, sagt der 20-jährige Radsportler, der bei VW als Industriemechaniker ausgebildet wird, über sein ehrenamtliches Engagement im Sport.

Körperliche und mentale Fitness seien beim Radball gleichermaßen wichtig, sagt Timo Bartelmei. Er freue sich schon jetzt auf die deutschen Radballmeisterschaften, die 2013 in Baunatal ausgetragen werden. Es sei es für ihn selbstverständlich, seinen Einsatz für die Eintracht dann noch einmal zu steigern.

Die Stadt Baunatal hatte Timo Bartelmei, seine Trainerkollegen und weitere 45 Trainer, Übungsleiter und Vorstandsmitglieder örtlicher Vereine und Verbände gestern eingeladen, um ihnen für ihr Engagement in der Jugendarbeit zu danken. Absoluter Star der Veranstaltung war der ehemalige 400-Meter- und 400-Meter-Hürden-Läufer Edgar Itt, Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele 1988 in Seoul.

In seinem spannenden, teilweise mitreißenden Vortrag „Über Hürden zum Erfolg“ berichtete der gefragte Motivationstrainer aus Frankfurt über seinen Weg zum Erfolg. Vom Großvater habe er gelernt, das eigene Potenzial zu nutzen und die Visionen nie aus dem Auge zu verlieren, sagte Edgar Itt.

Durch Übungen im Kreis vermittelt der prominente Referent den „Ehrenamtlern“, wie wichtig für einen Trainer das gute Zuhören ist. In vielen Sportarten und im Leben, so Edgar Itt weiter, komme es weder auf die Kleidung noch auf die Schuhe an. Jeder müsse im Wettkampf das machen, was er trainiert habe und immer bei sich selbst bleiben. Als ein Beispiel für unerschrockene Zuversicht schilderte der ehemalige Hochleistungssportler die emotional anrührende Geschichte der US-Sprinterin Wilma Rudolph, die als 4-Jährige unheilbar erkrankte und dennoch als junge Frau 1960 in Rom drei olympische Goldmedaillen errang.

Wichtiger Faktor

Für Bürgermeister Manfred Schaub sind die Trainer und Jugendleiter die „stillen Stars“. Ohne sie würde der Sport in Baunatal nicht funktionieren. Sport und Vereinsleben seien wichtige Faktoren im gesellschaftlichen Zusammenleben, besonders für junge Menschen, sagte der Verwaltungschef. (ppw) PORTRÄTS UNTEN

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.