Ernst-Abbe-Schule eröffnete Bibliothek in Kooperation mit der Gemeinde

+
Mit Plakaten und Maskottchen: Die Schüler der Klasse 2b bei der Eröffnung der Bibliothek der Ernst-Abbe-Schule in Oberkaufungen.

Kaufungen. Tim Käst und Lena Schmidtke aus der Klasse 2b erhielten im Rahmen der Lesewoche der Ernst-Abbe-Schule in Oberkaufungen, bei der es Lesungen und einen Bücherflohmarkt gab, eine besonders wichtige Aufgabe.

Mit den Handpuppen Ernsti und Kasper, dem Bücherwurm und seinem Freund, eröffneten sie die Bibliothek der Grundschule nun auch ganz offiziell.

Die Gemeinde Kaufungen hat die Vernetzung der Gemeindebüchereien in Nieder- und Oberkaufungen mit der neu errichteten Schülerbibliothek an der IGS, der Integrierten Gesamtschule in Oberkaufungen, vereinbart. „Unsere Schule hat die Möglichkeit, sich als ein weiterer Bibliotheksstandort an der Kooperation der IGS mit der Gemeinde zu beteiligen“, erläutert Gabriele Worlikar, die Schulleiterin der Ernst-Abbe-Schule.

Das Projekt wird aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs durch das Land Hessen gefördert. Es gibt Landeszuschüsse für Baumaßnahmen, die Einrichtung sowie für Medien, die neu angeschafft werden. „Wir haben Einrichtungsgegenstände im Wert von 23.000 Euro für unsere Bibliothek angeschafft. 50 Prozent davon werden aus Landesmitteln bezuschusst“, berichtet Gabriele Worlikar.

Mit Unterstützung des Maskottchens Ernsti wurden die Schüler bereits in die Benutzung der Bibliothek eingeführt und erhielten Leseausweise. Die Klassen nutzen die Bibliothek auch als schulischen Lernort.

Simone Sambale, Esther Bühler, Sabine Janosch, Christine Brugger, Anne Lantz, Katja Gabel, Julia Fischer und Margita Huhn-Gabel gehören zu dem Team aus Ehrenamtlichen und Lehrerinnen, welches das Konzept und die Büchereiordnung erarbeitet sowie Bücher eingebunden, katalogisiert und eingeräumt hat. Einige von ihnen betreuen künftig die Ausleihe. Unterstützung gab es auch aus der Bücherei in Oberkaufungen. „Ohne die vielen Helfer wären wir in einem halben Jahr noch nicht so weit gewesen“, bedankte sich die Schulleiterin.

„Wir streben an, einen Zugriff auf 25.000 bis 26.000 Medien an unseren Standorten der Gemeinde- und Schulbüchereien anzubieten“, ergänzte Bürgermeister Arnim Roß.

Von Bettina Wienecke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.