Awo eröffnet Seniorenzentrum in Heiligenrode

Niestetal. Noch ist es dunkel in den Fluren des neuen Seniorenheims an der Karl-Marx-Straße in Heiligenrode; man hört es bohren, hämmern, sägen, Kabel hängen von der Decke. Ab Mitte November soll das Seniorenzentrum Zug um Zug in Betrieb genommen werden.

„Es muss noch einiges getan werden, aber es geht schnell voran“, sagt Tanja Stuhl, die künftige Leiterin. „Im Erdgeschoss errichten wir eine Seniorenbegegnungsstätte, die nicht nur für unsere Bewohner da ist, sondern für alle älteren Menschen in Niestetal“, erklärt die 33-Jährige. Auch Vereine und Verbände können sie nutzen. Schulklassen oder Gruppen der nahegelegenen Kita können für Projekte mit den Senioren vorbeikommen.

Sechs Hausgemeinschaften

Die Bewohner des Hauses werden in sechs Hausgemeinschaften leben, die jeweils über eine gemeinsame Küche und einen großen Aufenthaltsraum verfügen. „Die ersten beiden Hausgemeinschaften ziehen in den zwei Wochen nach der Eröffnung am 12. November ein“, erläutert Stuhl. Schon seit 2007 gebe es eine Warteliste. „Es werden immer nur vier Personen pro Tag einziehen, damit wir uns bei der Aufnahme optimal um die Menschen kümmern können.“

In dem Heim gibt es Einzelzimmer mit eigenem Bad und Appartements für Paare, bestehend aus zwei Zimmern, einem Bad und einem kleinen Flur. Die meisten Zimmer haben einen Zugang zur Terrasse oder einen Balkon. „Wir wollen, dass die Leute hier genauso leben wie zu Hause. Es gibt Anschlüsse für Fernsehen und Telefon und auf Wunsch auch Internet“, erklärt Stuhl.

Neben den modern ausgestatteten Bädern in den Zimmern gibt es auf jeder Etage ein großes Pflegebad, in dem gebrechliche Bewohner von Pflegekräften gewaschen werden können. „Die Bäder werden etwas ganz Besonderes. Man wird Musik dort hören können, es wird alles schön dekoriert, auch Lichtspiele werden eingebaut. Die Pflegebäder werden unsere Wellness-Oase mit Musik- und Lichttherapie“, sagt die künftige Hausleiterin.

Alle Flure und Ebenen werden in unterschiedlichen Farben gestrichen. „Das wird nicht nur schön aussehen, sondern dient auch der Orientierung“, ergänzt Stuhl.

Einen Monat vor der Inbetriebnahme sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. „Ganz zum Schluss werden Möbel, Geschirr, Medizinprodukte und alles, was wir sonst noch brauchen, geliefert“, sagt Stuhl, die zurzeit noch im Awo-Altenzentrum in Fuldabrück arbeitet. „Und natürlich wird alles noch gründlich gereinigt.“

Bilder von der Baustelle

Awo eröffnet Seniorenzentrum in Heiligenrode

Tage der offenen Tür: Samstag und Sonntag, 10./11. November von 11 bis 17 Uhr im Awo-Altenzentrum Niestetal-Heiligenrode, Karl-Marx-Straße 29. Informationen bei der Awo, Telefon 05 61/50 77-10 0.

Von Patrick Kessler

Rubriklistenbild: © HNA/Kessler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.