Nach fünf Jahren ist es wieder soweit

Zirkus, Konzerte und vieles mehr: Espenauer feiern Heimatfest

+
Jonglieren: Kristin versuchte sich an den Devil Sticks, unter Anleitung von Philipp Peine. Seit sechs Jahren ist der Jugendliche beim Kasseler Kinder- und Jugendcircus Rambazotti dabei.

Espenau. Nach fünf Jahren ist es wieder soweit. In Espenau wird vier Tage lang das Heimatfest gefeiert. Rund um die Festmeile locken Zirkusvorführungen, Konzerte und vieles mehr.

Feen, Stelzenläufer, Jongleure und Clowns verbreiteten am Donnerstagnachmittag zauberhaftes Flair auf dem Espenauer Festplatz an der Goethestraße. Zum Auftakt des Espenauer Heimatfestes war der Kasseler Kinder- und Jugendcircus Rambazotti zu Gast. Die jungen Artisten mischten sich in fantasievollen Kostümen unter die Besucher, flitzen auf Einrädern durch die Reihen und stolzierten auf Stelzen über den Platz.

Dort war schon am Vormittag einiges los. Etwa 200 Besucher waren zum ökumenischen Festgottesdienst gekommen, mit dem das Heimatfest eröffnet wurde. Anschließend machten es sich die Gäste an langen Tischen im und vor dem Festzelt zum gemeinsamen Picknick gemütlich.

Während die Erwachsenen von dort das bunte Treiben der Artisten bestaunten, mischten die Kinder bald selber mit. Sie konnten einmal Zirkusluft schnuppern, sich auf Stelzen und dem Einrad versuchen, jonglieren und über ein Seil balancieren. „Die Devil Sticks will ich unbedingt ausprobieren“, erzählte Kristin, die mit ihrer Mutter einen Ausflug nach Espenau gemacht hatte. Und so ließ sie sich von Philipp Peine erklären, wie man einen bunten Stab mit Hilfe von zwei anderen Stäben durch die Luft sausen lässt. Gleich daneben schritt Fabian über ein dünnes Drahtseil, sicher gehalten von Oma und Opa.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte am Donnerstagnachmittag das Trio Schlagerlust. Am Freitagabend will das Kasseler Theater im Centrum (tic) im Festzelt szenische und musikalische Highlights aus verschiedenen Musicals. Zu später Stunde sorgt dann eine Disco-Party für Stimmung.

Während des Heimatfestes steht für die jüngsten Besucher ein Kinderkarussell auf dem Festplatz bereit, zudem gibt es verschiedene Angebote wie etwa einen Stand, an dem man sein Geschick im Dosenwerfen zeigen kann. Hier probierte am Donnerstag auch der elfjährige Niklas Siemon seine Treffsicherheit aus. Er war mit seinem Vater unterwegs. „Wir wollten einfach mal gucken, was so los ist“, erklärte Uwe Siemon.

Los ist auch am Wochenende noch einiges. Am Samstag sind ab 14.30 alle Seniorinnen und Senioren zum Seniorennachmittag auf den Festplatz eingeladen. Um 19 Uhr beginnt die Siegerehrung im Vereinsschießen des Schützenvereins Hohenkirchen. Ab 20 Uhr rocken die Musiker der Band Tunesday im Festzelt. Ab 22 Uhr stehen dann die Partyteufel auf der Bühne und geben Pop- und Rock-Hits, Schlager und Wiesnkracher zum Besten.

Heimatfest in Espenau wurde nach fünf Jahren wieder gefeiert

Am Sonntag beginnt um 12 Uhr im Festzelt ein Festgottesdienst, anschließend wird die Bummelmeile eröffnet. Dort präsentieren sich die Espenauer Vereine, Verbände und Gewerbetreibenden und gestalten ein Programm für Kinder und Erwachsene. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Band Saitenwind. Die Bummelmeile erstreckt sich vom Festplatz in der „Neuen Mitte“ bis hin zur Buswendeschleife am Bahnhof Möncheberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.