Verein feiert 80. Geburtstag

Espenauer Züchter suchen die schönsten Rammler 

+
So fing alles an: Vereinsvorsitzender Frank Lehmann, Dritter von rechts, gewann vor 39 Jahren seinen ersten Pokal. 

Espenau. Wenn der Kleintierzuchtverein K 66 Espenau seine diesjährige Vergleichsschau für Kaninchen veranstaltet, kann er auch stolz auf eine 80-jährige Tradition zurückblicken.

Angefangen hat alles im Januar 1937, als sich die Gründungsmitglieder Heinrich Obermann, Heinrich Vitt und Hans Scharff in der Küche von Jakob Horn trafen, um den Verein mit der Bezeichnung K 129 zu gründen. Als Vorsitzender führte Horn den Verein bis 1945. Die ersten Ausstellungen fanden damals unter alten Kastanienbäumen am Mönchehofer Bahnhof statt. Weil die Vereinsmitglieder aber auch andere Kleintiere züchteten, wurde aus dem Kaninchenverein 1940 ein Kleintierzuchtverein. Bereits ein Jahr später konnte eine Ausstellung mit über 100 Tieren organisiert werden.

In den Wirren der letzten Kriegsjahre kam die Vereinsarbeit fast zum erliegen. Mit nur wenigen Zuchttieren, dafür aber mit neuen Mitgliedern, begann man 1949 den Verein zu reaktivieren. Einige der „Neuen“, so heißt es in der Festschrift „kamen wegen eines Zuchttieres oder eines Bratens zu uns, denn die Fleischtöpfe hingen in dieser Zeit ziemlich hoch.“

Zwölf Jahre musste noch Zucht- und Vereinsarbeit geleistet werden, um wieder eine Vergleichsschau veranstalten zu können. 130 Tiere konnten damals bestaunt werden. Zuspruch bekam der Verein aus der Orten der Umgebung.

Seit 18 Jahren Vereinsvorsitzender: Frank Lehmann an der Stelle, an der vor 39 Jahren seinen ersten Pokal gewann. 

Steil aufwärts ging es dann in den 60er- und 70er-Jahren. Der Name des heutigen Vorsitzenden, Frank Lehmann (50), der den Verein seit 18 Jahren führt, taucht erstmals 1978 in den Siegerlisten auf. Als Jungzüchter, damals zwölf Jahre alt, konnte er mit seiner Lieblingsrasse „Neuseeländer weiß“, erste Preise abräumen. Auf den Familiennamen Lehmann traf man immer wieder. Bis zu acht Familienmitglieder gehörten dem Verein an.

Den Ehrenbrief des Landes Hessen, damals aus der Hand von Bürgermeister Michael Wielert, erhielten Erwin, Wolfgang und Frank Lehmann 1979 für ihre engagierte und langjährige Vereinstätigkeit. Als der Verein 1987 sein 50. Jubiläum feiern konnte, war als letztes Gründungsmitglied noch Heinrich Obermann mit 86 Jahren dabei.

Der Nachwuchs fehlt

„Aber die alten Zeiten sind vorbei“, beklagt Frank Lehmann heute, „uns fehlt der Nachwuchs. Hunde, Katzen und exotische Tiere sind für junge Leute interessanter. Wir sind froh, dass wir mit den Aktiven des Vereins wieder eine Vergleichsschau auf die Beine stellen können“, führt er weiter aus. Der Verein zählt heute noch 18 Mitglieder, sechs davon aus der Familie Lehmann.

Die Ausstellung findet auf dem Vereinsgelände am 12. August, 14 bis 18 Uhr, und 13. August, 9 bis 16 Uhr, im Ortsteil Mönchehof, Am Kamp, statt. Parkmöglichkeiten befinden sich am Bauhof der Gemeinde. Für Essen und Trinken ist gesorgt. An beiden Tagen gibt es eine Tombola mit attraktiven Preisen. Hintergrund

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.