Betreuung auch in Winter- und Osterferien

Ferienbetreuung in Espenau beginnt eine Stunde früher

Carsten Strzoda

Espenau. Grundschüler in Espenau können ab Januar in den Ferien ab 7.30 Uhr beaufsichtigt werden. Bisher konnten die Kinder erst ab 8.30 Uhr weggebracht werden.

Das war vielen Eltern zu spät. Das Treffen war kurz, aber effektiv: Weil die Teilnehmerzahl der Ferienbetreuung für Grundschüler in Espenau rückläufig ist, bat Bürgermeister Carsten Strzoda (parteilos) interessierte Eltern zu einem Gespräch. Gut zehn Mütter und Väter folgten dem Aufruf und waren sich einig, dass vor allem die bisherige Anfangszeit Grund für wenig Anmeldungen ist. Die ist bisher um 8.30 Uhr – für viele Eltern zu spät, da sie dort bereits selbst bei der Arbeit sein müssen. „Eine Stunde früher wäre schön“, war dann so auch der einstimmige Tenor. Und Bürgermeister Strzoda fackelte nicht lang: Ab Januar, so versprach er den Eltern, können die Kinder schon um 7.30 Uhr zur Ferienbetreuung gebracht werden.

Dass diese Stunde einen Aufpreis kostet, der zwischen zehn und 15 Euro liegen soll, stört die Eltern nicht: „In den Kindergärten kostet die Frühbetreuung ja auch.“

Angehoben werden soll aber auch die Gebühr für die Betreuung insgesamt. Müssen bisher 37,50 Euro für eine Woche gezahlt werden, in der die Kinder von 8.30 bis 14 Uhr betreut werden, soll der Beitrag ab Januar auf „maximal 50 Euro ansteigen“, sagt Strzoda. Denn schon jetzt entstehe der Gemeinde durch die Ferienbetreuung ein Defizit, „da müssen wir zumindest ein bisschen entgegenwirken“.

Bei den Eltern rief das Verständnis hervor: Nirgends sonst könnte man sein Kind für einen solch geringen Preis eine ganze Woche lang betreuen lassen. „Wir können doch froh sein, dass wir das Angebot haben“, sagt Alexander Pausch, dessen Tochter in die zweite Klasse in Espenau geht.

Die Betreuung soll zu den geänderten Konditionen angeboten werden – auch in den Winter- und Osterferien. Da wurde das Angebot bisher eher sporadisch genutzt, durch die früheren Anfangszeiten erhoffe man sich aber auch hier mehr Kinder. „Maximal können wir 18 Kinder aufnehmen“, sagen Sabine Hass und Marion Werhahn, die die Betreuung anbieten.

Eine Mindestteilnehmerzahl solle es erst einmal nicht geben, auch wenn diese Idee von Carsten Strzoda eingebracht wurde. Lediglich für die Betreuung bis 17 Uhr, die es auch weiterhin geben soll, müssten sich acht Kinder anmelden. Verteilt werden sollen die Anmeldebögen demnächst in der Grundschule in Espenau. (cow)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.