Polizei ist eingeschaltet

Gemeinde erstattet Anzeige: Eisernes Kreuz von Espenauer Ehrenmal ist weg

+
Wird gesucht: Das Eiserne Kreuz vom Ehrenmal für Kriegsopfer. Offenbar waren Diebe am Werk. Nun hofft die Polizei auf Zeugenhinweise.

Espenau. Knapp hundert Jahre thronte das Eiserne Kreuz auf dem Friedhof Hohenkirchen. Nun ist es weg. Die Polizei ermittelt und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Mitte August stellte die Gemeinde Espenau fest, dass das Eiserne Kreuz entwendet wurde. Wann genau das Kreuz gestohlen wurde, kann Bürgermeister Carsten Strzoda nicht sagen. „Wir haben am 14. August festgestellt, dass das Kreuz weg war.“ Nachdem sichergestellt wurde, dass das Kreuz nicht für Reparaturen abmontiert worden war, erstattete die Gemeinde Anzeige bei der Polizei. „Es ist schon eine ungewöhnliche Aktion, dass ein Eisernes Kreuz entwendet wird“, sagt Strzoda.

Gedenken an im Ersten Weltkrieg gefallene Hohenkirchener Soldaten

Das Ehrenmal für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Hohenkirchener Soldaten wurde am 31. Juli 1921 eingeweiht. „Es wurde eigens eine Kommission für die Errichtung eines Erinnerungszeichens für die gefallenen Krieger gebildet“, erklärt Anna Korell von der Friedhofsverwaltung. Der Entwurf für das Denkmal wurde damals vom Vorsitzenden der Kommission, Werkmeister Wilhelm Klotz, ausgearbeitet. Für die 33 Gefallenen wurden 33 Pyramiden-Eichen sowie vier Blutbuchen für die vier Kriegsjahre gepflanzt.

Das Ehrenmal besteht aus einem Quarzitblock, der in Immenhausen im „Großen Loh“ lag. Die Stadt Immenhausen schenkte der Gemeinde Espenau damals den Stein und Landwirte aus Hohenkirchen transportierten ihn zum Friedhof. Der Bildhauer Seitz aus Immenhausen wurde mit der Ausgestaltung beauftragt, berichtet Anna Korell. Er erstellte die Granitplatte mit den Namen der Gefallenen.

Beschrieben sei weiter, dass die Spitze des Quarzitblockes mit einem Eisernen Kreuz, ebenfalls aus Granit, geziert wurde. Umgestaltet wurde das Gesamtehrenmal 1956 durch die Sandsteintafeln mit Namen der Gefallenen des Zweiten Weltkrieges.

Das Kreuz hat einen Wert von circa 2500 Euro. Die Polizei ermittele derzeit wegen Diebstahl und gemeinschädlicher Sachbeschädigung, sagt Polizeisprecher Matthias Mänz. „Da wir derzeit noch wenige Ansätze haben, erhoffen wir uns Hinweise aus der Bevölkerung.“ Zum einen, was den Tatzeitpunkt und zum anderen, was die Täter angehe.

Wer Hinweise auf den oder die Diebe geben kann, soll sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.