Wegen erheblicher Mängel dicht

Gesperrte Straße bei Espenau: Arbeiten ab Sommer 2016

+
Seit zweieinhalb Jahren gesperrt: Die Kreisstraße K33 zwischen Hohenkirchen und der Bundesstraße B 83 weist schwere Schäden auf, die – so will es der Landkreis laut Pressesprecher Harald Kühlborn – ab Mitte 2016 beseitigt werden sollen. Über eine Übertragung oder Teilübertragung der Straße an die Gemeinde Espenau wird noch diskutiert. 

Espenau. Die seit zweieinhalb Jahren gesperrte Kreisstraße 33 zwischen Espenau-Hohenkirchen und der Bundesstraße B83 wird voraussichtlich ab Mitte 2016 saniert. 

„Wir als Baulastträger sind inzwischen sehr interessiert an der Modernisierung der völlig maroden Straße", sagt Landkreissprecher Harald Kühlborn.

So werde der Posten in jedem Fall für die Haushaltsplanungen 2016 vorgeschlagen. „Ende des Jahres entscheidet der Kreistag darüber, ob wir das Projekt in Angriff nehmen können“, sagt Kühlborn. 500 000 Euro will der Landkreis in die Sanierung des etwa anderthalb Kilometer langen und mit Schlaglöchern übersäten Teilstücks stecken - „auch unabhängig davon, ob die Gemeinde Espenau noch im Vorfeld die K33 als Gemeindestraße übernehmen will“, sagt Kühlborn. Diskutiert werde hierüber seit April, eine Entscheidung in Richtung einer Übertragung oder Teilübertragung der Strecke sei aber noch nicht gefallen. „Wir werden erst modernisieren, dann weiter verhandeln“, kündigt Kühlborn an.

Laut Kreistagsbeschluss sei es grundsätzlich das Ziel, die Anzahl der Kreisstraßen durch Übertragung an die Kommunen zu verringern. „Espenau müsste dann natürlich künftig die Kosten für den Unterhalt der K33 aufbringen“, sagt Kühlborn. „Immerhin bekäme es dafür dann eine komplett sanierte Piste.“

Ende März 2013 war die K33 wegen erheblicher baulicher Mängel gesperrt worden. Zuvor war schon die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 50 reduziert und ein Lkw-Verbot ausgesprochen worden. Tatsächlich zählt die K33 nicht zu den ganz wichtigen Verkehrsverbindungen. Autofahrer aus Hohenkirchen können auch über die Hermann-Gmeiner-Straße zügig auf die B83 kommen. „Das ist auch der Grund dafür, warum eine Sperrung der Straße überhaupt so lange zu rechtfertigen war“, sagt Kühlborn.

Grundsätzlich hätten Kreisstraßen die Funktion, Ortsteile mit einer Landes- oder Bundesstraße zu verbinden. „Das genau leistet schon die parallel laufende Hermann-Gmeiner-Straße in Hohenkirchen, die ebenfalls eine Kreisstraße ist (K34)“, sagt Kühlborn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.