Zwei Bewohner konnten sich retten

Heizungskeller in Espenauer Wohnhaus fing Feuer

Brand in Hohenkirchen: Gestapelter Unrat erschwerte den Einsatzkräften der Espenauer Wehr den Zugang zum Brandherd in diesem Wohnhaus in der Kasseler Straße. Foto: Hessennews/nh

Espenau. Einen Kellerbrand musste die Espenauer Feuerwehr am Mittwochabend bekämpfen. Gegen 20 Uhr ging der Alarm ein, dass es in der Kasseler Straße in Hohenkirchen in einem Wohnhaus brannte.

Die zwei Bewohner, ein Ehepaar, das das Feuer auch entdeckt hatte, konnten sich rechtzeitig retten. Der 71-jährige Mann und seine 67-jährige Frau wurden jedoch nach Angaben der Polizei wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert.

Nach Auskunft von Gemeindebrandinspektor Michel Pletz rückte die Wehr mit 30 Einsatzkräften aus. Vor Ort waren außerdem ein Einsatzleitwagen, drei Löschfahrzeuge und ein Gerätewagen.

Ausgebrochen war das Feuer im Heizungskeller des Gebäudes. Gestapelter Unrat erschwerte den Einsatzkräften laut Pletz den Zugang zum Brandherd. Durch die Hitzentwicklung gab es auch einen Wasserrohrbruch. Um 21.15 Uhr war der Einsatz beendet.

Den Brand ausgelöst hat nach Auskunft der Polizei ein Defekt entweder an einem Heizstrahler, der dort aufgestellt war, oder an der Heizungsanlage.

Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 50 000 Euro. (swe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.