Ladengeschäft wurde erneuert

+
Freude über den Umbau: Das Team der Fleischerei Reh freut sich über das neue Gesicht des Geschäftes in Espenau.

Bereits in der dritten Generation besteht die Fleischerei Reh in Espenau. „Es wurde mal Zeit für Erneuerungen“, sagt Björn Reh, der heutige Inhaber.

Über den Zeitraum von einem halben Jahr wurden zahlreiche Umbauten und Erneuerungen durchgeführt. Einiges ist für die Kunden gleich ersichtlich, anderes findet eher im Verborgenen statt. So hat das Geschäft zum Beispiel eine komplette Dachsanierung erhalten, was eine moderne Wärmedämmung mit einschließt. Außerdem wurde eine Photovoltaikanlage installiert, mit der 60 bis 65 Prozent des benötigten Stroms selbst produziert werden. Die Fassade erstrahlt neu, was vor allem dem neuen Schaufenstervordach geschuldet ist.

Eine modern gestaltete Sitzecke lädt vor dem Laden zum Verweilen ein. Hier kann man zum Beispiel eine Frühstückspause einlegen oder die heiße Schinkenwurst verzehren, die jeden Dienstag ab 16.30 Uhr angeboten wird.

Download

PDF der Sonderseite Fleischerei Reh

Die Fleischerei Reh wurde 1961 in Espenau eröffnet. Die Großeltern von Björn Reh brachten eine Vielzahl an Rezepten aus dem Sudetenland mit nach Deutschland. Diese finden auch heute noch in der Herstellung der Fleisch- und Wurstwaren Verwendung. Zudem ist die Fleischerei Reh für ihre Wildprodukte bekannt. Alle Familienmitglieder jagen selbst und besitzen eine eigene Jagd, so dass sie für die Herkunft des Wildes garantieren können.

„Die Arbeiten waren nicht nur für unsere Mitarbeiter manchmal stressig, sondern auch für unsere Kunden“, berichtet Björn Reh, der das Unternehmen vor zwei Jahren von seinen Eltern übernommen hat, „schließlich haben wir während des gesamten Umbaus geöffnet gehabt, so dass es schon mal vorkommen konnte, dass die Kunden schmutzige Schuhe bekamen. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten und vor allem unseren Kunden, dass sie so ein großes Verständnis gezeigt haben.“ Ein großes Lob geht auch an die beteiligten Handwerker. Sie haben nicht nur erstklassige Arbeit geleistet, sondern waren auch offen für Sonderwünsche und boten kreative Lösungen an. (zgi)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.