Platz für bis zu 50 neue Häuser

Neues Baugebiet entsteht am Ortseingang von Mönchehof

+
Gegenüber der Straßenmeisterei: Am Ortseingang von Mönchehof liegt das neue Baugebiet Lehringsgrund. 2020 könnten hier bis zu 50 neue Häuser entstehen.

Espenau. Am Ortseingang des Espenauer Ortsteils Mönchehof soll das Baugebiet Lehringsgrund entstehen. Dort ist Platz für bis zu 50 neue Häuser.

Mit der Ausweisung des neuen Baugebietes „Lehringsgrund“ am Orteingang von Mönchehof ist der Gemeinde Espenau ein großer Wurf gelungen. Wenn alles nach Plan verläuft, könnten schon im Jahr 2020 die ersten Hausbesitzer oder Mieter einziehen.

Baugebiet Lehringsgrund in Espenau-Mönchehof

Bis es soweit ist, sind allerdings noch einige Arbeiten zu erledigen. „Vieles hängt davon ab, wie die Ausschreibungen verlaufen“, erklärt Bürgermeister Carsten Strozda (parteilos). „Die Auftragsbücher der Unternehmen sind voll.“ Der Bebauungsplan weist eine Gesamtfläche von 25 000 Quadratmetern aus – Platz für bis zu 50 Einfamilienhäuser. Auch einige Mehrfamilienhäuser sollen gebaut werden. Zum Grundstück kommen noch einmal etwa 10 000 Quadratmeter Erschließungsfläche hinzu.

Die kompletten Erschließungskosten werden auf zwei Millionen Euro geschätzt. Die Warteliste von Bewerbern für ein Baugrundstück in Espenau ist lang. „Derzeit stehen 130 Anträge auf der Warteliste – Tendenz steigend“, erläutert Rathauschef Strzoda und führt aus: „Durch die gute Verkehrsanbindung des Neubaugebietes Lehringsgrund werden die Grundstücke schnell vergriffen sein.“

Im Zuge der Maßnahme ist geplant, einen neuen Kreisel auf Höhe der derzeitigen Buswendeschleife zu bauen. Damit können die Verbindungen zu den neuen Grundstücken, die Ortseinfahrt nach Mönchehof, die Berliner Straße am Schäferberg und die Anbindung an die Bundesstraße 83 verkehrssicher erreicht werden.

Die auf dem Grundstück befindlichen Freizeitgärten sollen – wie auch das Blockheizkraftwerk, welches das „Waldhotel Schäferberg“ versorgt – stehen bleiben. 400 Quadratmeter Fläche sollen im Anschluss begrünt werden und sind für eine besondere Verwendung vorgesehen. „Der nächstgelegene Spielplatz ist etwa 400 Meter entfernt“, meint Strozda. „Ob dann hier neue Spiel- und Freizeitflächen entstehen sollen, muss die Gemeindevertretung entscheiden.“

In Espenau wohnen derzeit etwa 5200 Einwohner. Ob die steigende Tendenz anhält, wird auch davon abhängen, ob es der Gemeinde gelingt, weitere neue Baugebiete zu erschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.