Wind wütete

Sturm richtete in Espenau und im Wolfhager Land großen Schaden an

Espenau / Wolfhagen. Kirche beschädigt, Dächer abgedeckt, umgeknickte Bäume: Nachdem ein Sturm am frühen Mittwochabend in der Gemeinde Espenau und im Wolfhager Land teils erhebliche Schäden verursacht hat, dauerten die Aufräumarbeiten am Donnerstag an.

Menschen sind nicht zu Schaden gekommen.

Im Espenauer Ortsteil Mönchehof waren nach Feuerwehrangaben insgesamt sechs Wohnhäuser, die evangelische Kirche und das benachbarte Gemeindehaus teils schwer beschädigt worden – vermutlich von einer Windhose.

Einsatz am Gotteshaus: Auch die Kirche in Mönchehof wurde beschädigt. 

„Wie hoch die Schäden sind, steht noch nicht fest“, sagte am Donnerstag Richard Pfläging, der stellvertretende Gemeindebrandinspektor, auf HNA-Nachfrage. Pfläging war nach dem Sturm mit insgesamt 20 Feuerwehrleuten aus Espenau und Vellmar von 17.30 bis 20 Uhr im Einsatz. An der Mönchehofer Kirche wurden nach Auskunft von Kirchenvorstandsmitglied Armin Reiting rund 200 Ziegel beschädigt. Eine Windhose habe einen Ast aufs Dach geschleudert. „Inzwischen haben wir die Löcher vorerst notdürftig geflickt, sodass es nicht mehr reinregnen kann“.

Die Feuerwehr entfernte in Mönchehof mit einer Drehleiter Dutzende abgedeckte Ziegel und befreite Straßen und Gehwege von heruntergefallenen Ästen. Feuerwehrmann Pfläging lobte die Hilfsbereitschaft der Nachbarn und die schnelle Hilfe verschiedener Dachdeckerfirmen. „Schon eine halbe Stunde nach dem Sturm war der erste Dachdecker vor Ort und reparierte die Schäden“.

Die Feuerwehr in Wolfhagen musste ein Bierzelt vom Dach einer Kita holen. 

Auch in Wolfhagen wütete der Wind. In der Nähe des Bahnhofs stürzte eine etwa sieben bis acht Tonnen schwere Fichte auf eine Werkstatt. Den Baum konnte die Feuerwehr Wolfhagen sowie die Berufsfeuerwehr Kassel mit Drehleiter und Kran entfernen. Der Einsatz dauerte bis in den frühen Donnerstagmorgen. Die Höhe des Schadens ist laut Stadtbrandinspektor Frank Brunst noch nicht bekannt. Bereits zuvor hatte am Festplatz, also dort, wo gestern der Viehmarkt begonnen hat, eine heftige Böe ein Biergartenzelt auf das Dach einer benachbarten Kindertagesstätte geworfen.

Im Stadtteil Nothfelden hatte der Sturm eine Scheune teilweise abgedeckt, die Feuerwehr entdeckte in der Scheune ein Pony und führte es unverletzt ins Freie. Auf der Kreisstraße zwischen Wolfhagen-Viesebeck und Volkmarsen-Ehringen stürzte ein Baum auf die Fahrbahn. Verkehrsbehinderungen durch Sturmschäden meldete die Polizei Wolfhagen auch an der Bundesstraße 251 zwischen Wolfhagen-Ippinghausen und Waldeck-Freienhagen. Dort lagen Äste auf der Fahrbahn.

Eine Fichte krachte auf eine Werkstatt in Wolfhagen.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Espenau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.