Polizei sucht Zeugen 

Unbekannte legten Bahnstrecke lahm: Züge fast entgleist

Espenau. Auf der Bahnstrecke Kassel-Warburg kam es am Dienstagabend zu erheblichen Verspätungen. Bislang Unbekannte hatten gegen 21 Uhr im Bereich des Bahnhofes Espenau-Mönchehof den Zugverkehr lahm gelegt.

Laut Bundespolizei stellten die Täter zahlreiche Hindernisse auf die Gleise und manipulierten die Steuerungstechnik. Mehr als 20 Züge waren von der Manipulation betroffen. „Zum Glück gab es keinen Unfall, niemand kam zu Schaden. Solche massiven Eingriffe in den Bahnverkehr sind kein Scherz“, sagte die Leiterin der Bundespolizeiinspektion Kassel Sonja Koch-Schulte.

Schachtdeckel aus Beton mit 60 Zentimetern Durchmesser auf beiden Gleisen, eine blockierte Weiche, herausgerissene Steuerungskabel, die über die Gleise gelegt wurden sowie aufgelegte Teilstücke einer Schiene, hätten nach ersten Ermittlungen mit großer Wahrscheinlichkeit zu einer Entgleisung eines Zuges geführt. Bahnmitarbeiter entdeckten die Hindernisse und verständigten die Bundespolizei. Die Bahnstrecke war für rund zwei Stunden gesperrt. Die Höhe des Gesamtschadens muss noch ermittelt werden.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen eines „Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr“ eingeleitet.

Zeugen gesucht

Anwohner, die verdächtige Personen im Bereich des Bahnhofes Espenau-Mönchehof gesehen haben oder Angaben zu dem Fall machen können, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei unter der Tel.: 0561/81616-0 oder der kostenfreien Service-Nr. 0800/ 6888 000, über das Internet oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (alh)

www.bundespolizei.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.