Heeresmusikkorps Kassel spielte 97.000 Euro ein

+
Im Einsatz für die gute Sache: Einige Musiker in Uniform beim jüngsten Weihnachtskonzert in Baunatal.

Baunatal. 97.000 Euro hat das Heeresmusikkorps Kassel seit 1990 bei Benefizkonzerten in Baunatal für behinderte und bedürftige Menschen eingespielt.

Diese eindrucksvolle Zahl wurde genannt, als jetzt im Rathaus weitere 5700 Euro den Besitzer wechselten. Es handelt sich um den Erlös des jüngsten Weihnachtskonzerts in der Baunataler Stadthalle.

Auch dieses Geld geht je zur Hälfte an die Baunataler Diakonie Kassel (BDK) und das Kuratorium Aktion für Behinderte Stadt und Kreis Kassel. BDK-Chef Joachim Bertelmann und Kuratoriumsvorsitzender Dirk Engels waren deswegen ins Baunataler Rathaus gekommen. Bürgermeister Manfred Schaub würdigte dabei einmal mehr den Einsatz des Musikkorps, für das die Stadt Baunatal Anfang der 90er-Jahre eine Patenschaft übernommen hatte.

Das jüngste Weihnachtskonzert verbuchte darüber hinaus einen Besucherrekord, indem 822 Karten verkauft wurden. Wer keinen dieser Plätze ergattert hatte, konnte den Auftritt erstmals in einem Nebenraum auf einer Großleinwand verfolgen. Seit vielen Jahren ist das Konzert im Übrigen lange vor dem Termin ausverkauft. (ing)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.