EU-Hilfe könnte weiter fließen

Europaabgeordnete Barbara Weiler: Willy-Brandt-Schule wohl gerettet

+
Barbara Weiler

Kreis Kassel. Der Betrieb der Willy-Brandt-Schule in Kassel zur Ausbildung Pharmazeutisch-Technischer Assistenten (PTA) ist vermutlich für das kommende Jahr gesichert. Das ist zumindest die Einschätzung der SPD-Europaabgeordneten Barbara Weiler.

Lesen Sie auch:

Ausbildungszweig an der Willy-Brandt-Schule steht vor dem Aus

Job-Sprungbrett steht auf der Kippe

Das Europäische Parlament in Straßburg habe gerade einen Etat für den Europäischen Sozialfonds (ESF) beschlossen, so Weiler im Gespräch mit der HNA. Schulleiter Reiner Heine (Baunatal) hatte Bedenken, dass die Unterstützung durch die EU ab dem Jahr 2014 wegbrechen könnte. Ohne die Zuschüsse sei die Schule tot.

Ihrer Einschätzung nach könnte die Willy-Brandt- Schule weiter mit der Förderung rechnen, sagte Weiler nach dem Beschluss in Straßburg. Letztendlich verteilten aber die Länder das Geld. „Die Hessische Landesregierung muss ein Konzept erarbeiten. Wir wollen, dass ab Januar Geld fließt.“ Die Tatsache, dass es den ESF überhaupt weiter gebe, wertet die Abgeordnete als Zeichen dafür, dass gefährdete Einrichtungen in Kassel und im Schwalm-Eder-Kreis fortbestehen könnten.

Von Sven Kühling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.