Baunatals Partnerschaft mit dem französischen Vire macht das Alter zu schaffen

Europäer dringend gesucht

Festlich geschmückt: Das historische Uhrentor und der Kreisel in der Stadtmitte von Vire. Auch ein Karussell dreht seine Runden. Das Foto sendete uns Alexandre Legoupil, der sich seit Jahrzehnten in der Partnerschaft mit Baunatal engagiert. Foto: Legoupil / nh

Baunatal. Europäer dringend gesucht! Dieser Appell gilt auch 2011 für Baunatals Städtebund mit dem französischen Vire. Seit 1983 bestehend, altert nicht nur die Partnerschaft, auch viele der Pioniere ziehen sich aus Altersgründen zurück. Erfreulich indes ist, dass der Schulaustausch intensiver geworden ist. So sind fürs kommende Jahr Begegnungen zwischen jungen Leuten der Baunataler Erich-Kästner-Schule und dem Virer Collège Emile Maupas sowohl in Frankreich (März) als auch in Deutschland (Mai) vorgesehen.

Darüber zeigte sich die städtische Arbeitsgruppe für die Vire-Partnerschaft in ihrer letzten Sitzung des alten Jahres sehr erfreut. Allerdings lehrt andererseits die Erfahrung: Nur wenige solcher Kontakte münden in Familienfreundschaften, die bisher die Partnerschaft tragen. Deshalb müssen andere Aktivitäten zum Schulaustausch hinzukommen.

Endlich wieder mit Musik

Die städtischen Pläne für 2011 orientieren sich zunächst am Programm der Vorjahre. So wird eine offizielle Delegation vom 2. bis 6. Juni in die Normandie, in der Vire liegt, reisen – zeitgleich mit zehn jungen Leuten, die dort an einem Jugendcamp teilnehmen. Erfreulich ist, dass die Nordhessen nach vielen Jahren Pause wieder ein wohltönendes Gastgeschenk mitbringen: Der Musikzug des GSV Eintracht Baunatal wird mit von der Partie sein.

Stände auf der Wirtschaftsmesse Andouille de Vire im November und auf dem Baunataler Nikolausmarkt im Dezember sind ebenfalls wieder im Visier. Außerdem wünscht sich das hiesige Jugendzentrum Second Home einen Gast, der im Rahmen des Europeen Voluntary Service (Europäischer Freiwilligendienst) ein Jahr in Baunatal verbringt. In Vire ist bereits zum zweiten Mal ein Jugendlicher aus der VW-Stadt im Einsatz.

Möglicherweise fährt auch die Baunataler Feuerwehr 2011 nach Vire, wo sich Europas modernste Feuerwehrschule befindet. Leider eingeschlafen sind die Kontakte zwischen den Sportvereinen KSV Baunatal und USM Vire. KSV-Präsidentin Ursula Harms würde aber sofort an die früheren Verbindungen anknüpfen, sobald sich ein Ansatzpunkt ergebe, sagte sie in der Sitzung der Arbeitsgruppe.

Schülerbegegnungen, den Besuch einer offiziellen Delegation aus Vire, ein Jugendcamp in der Partnerstadt und einen Stand auf dem Nikolausmarkt gab es auch im ausgehenden Jahr. Der Stand, der allen vier Baunataler Städtepartnerschaften gilt, muss allerdings attraktiver werden, so die Ansicht mehrerer Mitglieder der Arbeitsgruppe. Und neue Mitstreiter wie auch Ideen für die Vire-Partnerschaft generell sind ebenso gefragt.

Kontakt/Info: Rathaus Baunatal, Heike Peist, Telefon 05 61/4 99 22 74.

Von Ingrid Jünemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.