Evangelische Gemeinden in Ahnatal bitten um Spenden für Erhalt der Gottes- und Gemeindehäuser

Bitten die Ahnataler um Spenden: Die Pfarrer Lothar Fiege (Heckershausen, von links), Thomas und Ute Dilger (Weimar) und Wilfried Ullrich (Kammerberg) wollen mit dem Geld verschiedene Projekte in den einzelnen Gemeinden finanzieren. Foto: Schilling

Ahnatal. So lang wie ein Gebet, aber kein allzu langes, dauert der Guss einer Kirchenglocke. Wenige Minuten, in denen etwas entsteht, das viele Jahrhunderte überdauern kann. Das Gießen der Glocken bildet den Abschluss von wochenlangen Vorbereitungen, denn die Herstellung der Form ist aufwendig.

Ebenfalls aufwendig ist oft die Finanzierung von Kirchenglocken. Das weiß auch die evangelische Kirchengemeinde Weimar, die es sich zum Ziel gesetzt hat, zum Reformationsjubiläum 2017 vier neue Bronzeglocken einzuweihen. Für das Projekt bitten die Pfarrer Ute und Thomas Dilger in diesem Jahr um eine Sonderspende.

Glocken für 92 000 Euro

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Weimarer Kirchengemeinde um Geld für die neuen Glocken gebeten, die allein über Spenden finanziert werden sollen. 92 000 Euro werden die Bronzeglocken kosten, knapp 42 000 Euro sind bisher zusammengekommen, auch dank verschiedener Aktionen des Förderkreises der evangelischen Kirche von Ahnatal-Weimar.

Buntglasfenster restaurieren

Auch in Heckershausen wird das Geld aus der diesjährigen Sonderspende in die Kirche fließen. Pfarrer Lothar Fiege bittet um Spenden für die allgemeine Unterhaltung der Kirche und für die Restaurierung der Buntglasfenster, die die Firma Süßmuth aus Immenhausen 1946 gestaltet hat. Die Fenster weisen Schäden an den Bleieinfassungen und an den Fugen des Maßwerkes (Steineinfassung der Fenster) auf. Zudem sind sie durch Umwelteinflüsse von außen stark verschmutzt, was die Farbkraft beeinträchtigt. Als Erstes soll das große Fenster im Chorraum hinter dem Altar restauriert werden, was allein etwa 5000 Euro kosten wird.

Die Verschönerung des großen Gemeindesaals steht am Kammerberg auf dem Programm. „Wir wollen hier einen Ort der Begegnung schaffen, der auch für private Feiern genutzt werden kann“, erklärt Pfarrer Wilfried Ullrich. Mit dem Geld der diesjährigen Sonderspende sollen neue Gardinen für den Gemeindesaal angeschafft werden. Zudem sind auch noch Spenden zur Finanzierung der neuen Einbauküche willkommen, die bereits eifrig genutzt wird.

Die Hälfte der Kosten konnte dank der Sonderspende aus dem vergangenen Jahr finanziert werden. Der Rest wurde erst einmal aus dem laufenden Haushalt bezahlt. Diesen Anteil würde die Kirchengemeinde gerne noch mindern.

Seit zehn Jahren rufen die drei evangelischen Kirchengemeinden von Ahnatal einmal pro Jahr ihre Mitglieder und die Einwohner der Ortsteile zur Sonderspende auf - um Vorhaben zu finanzieren, für die im laufenden Haushalt das Geld fehlt.

Ähnliche Aktionen wird es künftig wohl in immer mehr Kirchengemeinden geben. Denn die Erhaltung der Kirchen und Gemeindehäuser lässt sich aus dem vorhandenen Etat kaum bewerkstelligen. Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck strebt nach Aussage der Ahnataler Pfarrer darum an, „dass alle Gemeinden im Bereich der Landeskirche für besondere Projekte Spenden sammeln“, erklärt Thomas Dilger.

Informationen gibt es bei: Pfarrer Ute und Thomas Dilger (Weimar), Telefon: 0 56 09/3 85; Pfarrer Wilfried Ullrich (Kammerberg), Telefon: 0 56 09/95 05; Pfarrer Lothar Fiege (Heckershausen), Telefon: 0 56 09/3 69.

Von Meike Schilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.