Familien kamen zur Energiewerkstatt in das Wassererlebnishaus Fuldatal

Experimente einfach und klar

Mühevolles Treten für ein bisschen warmes Wasser: Während Frauke Füllgrabe (links) und ihre Freundin Pia Thiele kräftig treten, feuern sie ihre Eltern Lars und Susanne Thiele (von links) und Sven Amberg mit Bianca Füllgrabe kräftig an. Fotos:  Grigoriadou

Fuldatal. Die wundersame Welt der Energie war Thema beim Familientag Energiewerkstatt im Fuldataler Wassererlebnishaus. Und wie mühevoll die Energiegewinnung ist, lernten die beiden Freundinnen Pia Thiele und Frauke Füllgrabe am eigene Leib kennen. „Das ist ganz schön schwer“, waren sich die beiden einig und traten mächtig in die Pedalen.

Mit einfachen Experimenten machten die beiden Referenten Petra Wendtlandt und Gerd Greskamp klar, wie Energieprozesse stattfinden. „Wir haben aus eigener Körperkraft Wasser von 15 auf 34 Grad erhitzt“, sagt Petra Wendtlandt. Dafür war die Muskelkraft mehrerer Erwachsener notwendig. „Zum Vergleich: Auf dem Lagerfeuer braucht es nur wenige Minuten, bis das Wasser kocht“, sagt Gerd Greskamp. „Wir machen das zum Familienthema, weil es die Jüngsten betrifft.“

Wo immer sie Energie sparen kann, tut sie es auch. Bianca Füllgrabe verzichtet im Alltag so gut es geht auf energiefressende Geräte. „Man muss ja auch nicht immer gleich den Pürierstab fürs Kochen nutzen. Manchmal geht es auch mit einem Schneebesen“, sagt die junge Frau voller Überzeugung. (pgr)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.