500 Besucher kamen zum Kirchweihfest

Lob für familiäre Atmosphäre

Familienfest: Mehr als 500 Besucher kamen zum 35. Kirchweihfest und genossen einen Familiennachmittag auf dem Gelände der Vellmarer Heilig Geist Kirche unter strahlend blauem Himmel.

Vellmar. „Das Kirchweihfest gehört zu den Höhepunkten des Gemeindelebens im Laufe des Jahres, weil es an den Tag erinnert, an dem das Kirchengebäude geweiht wurde“, erklärt Peter Göb, Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde Heilig Geist in Vellmar. Vor 35 Jahren wurde die Kirche in der damals noch jungen Stadt gebaut und seitdem wird das Kirchweihfest als Veranstaltung für die ganze Familie gefeiert.

Morgendlicher Gottesdienst

Während des morgendlichen Festgottesdienstes, den der Kinder- und Jugendchor musikalisch mitgestaltete, wurde die bisherige Gemeindereferentin Jutta Schlier nach sechsjähriger Tätigkeit in der Kirchengemeinde offiziell verabschiedet und Sandra Bonenkamp als ihre Nachfolgerin vorgestellt. Sie wird künftig mit einer halben Stelle für die Kirchengemeinde und den Pastoralverband arbeiten.

Bei dem anschließenden gemeinsamen Mittagessen hatten sich dann bei blauem Himmel und spätsommerlichen Temperaturen mehr als 500 Gläubige eingefunden. Darunter auch Anton Thürschmid. „Wir kommen immer gern zum Kirchweihfest nach Vellmar, weil hier eine familiäre Atmosphäre herrscht“, bestätigt der Espenauer. Den ganzen Tag verbrachte er mit seiner Frau auf dem Gelände rund um die Kirche und besuchte auch die Wanderausstellung zum Thema „So geht katholisch“. Auf großen Kunstglasflächen erhielten die Besucher Informationen über Orte, Symbole und Riten im Kirchenraum.

Ein Geschenk bekam Pfarrer Göb von den Kindern des Kindergartens, die ihm ein Ständchen brachten, denn Peter Göb ist seit 15 Jahren als Seelsorger in der Heilig Geist-Gemeinde tätig.

Während sich die Erwachsenen unterhielten, Würstchen und kühle Getränke genossen oder die Ausstellung besuchten, wurden den Kindern Spiele wie Dosenwerfen, Pfeilwerfen und eine Mini-Hüpfburg von den Mitgliedern der Pfadfinderschaft Sankt Georg, Stamm Graf Folke Bernadotte, angeboten.

Auch Lucie Schneiders und Finja Griese stellten sich in den Dienst einer guten Sache und verkauften an ihrem Flohmarktstand Bücher, Spiele und andere Spielsachen, deren Erlös zum Teil an soziale Einrichtungen gehen wird.

Von Werner Brandau

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.