Evangelische Gemeinden von Ahnatal bitten um Spenden

+
Verschiedene Projekte: Die Pfarrer (von links) Ute und Thomas Dilger (Weimar), Lothar Fiege (Heckershausen) und Wilfried Ullrich (Kammerberg) rufen zu Sonderspenden auf. Mit dem Geld soll unter anderem die Restaurierung des Hauptportals der Heckershäuser Kirche bezahlt werden.

Ahnatal. Die Farbe blättert ab, an der Basis fault das Holz - sie ist in die Jahre gekommen, die große Eingangstür der Heckershäuser Kirche. Nun soll das Hauptportal restauriert werden mithilfe der diesjährigen Sonderspende.

Wie in den vergangenen acht Jahren bitten die evangelischen Kirchengemeinden von Ahnatal ihre Gemeindemitglieder und die Einwohner der Ortsteile wieder um finanzielle Unterstützung. Mit dem Geld aus der Sonderspende sollen Projekte umgesetzt werden, die aus dem laufenden Haushalt nicht zu bezahlen sind.

Gerade die Unterhaltung der Gebäude ist laut Pfarrer Lothar Fiege aus Heckershausen ein Problem. „Es gibt ein Budget dafür, aber das ist zu gering“, erklärt er. Daher seien die Kirchengemeinden auf Spenden angewiesen. Neben der Restaurierung des Hauptportals stehen im Heckershäuser Gotteshaus kleinere Reparaturen an der Seitentür auf dem Programm. Zudem sollen im Altarraum zwei alte Heizkörper ausgetauscht und neue Strahler angebracht werden. Die Kosten für die anstehenden Arbeiten und Anschaffungen schätzt Fiege auf 5000 Euro.

4500 Euro fehlen für den Altar

Für den neuen Altar der Weimarer Kirche rufen die Pfarrer Ute und Thomas Dilger ihre Gemeinde und die Einwohner Weimars zu einer Sonderspende auf. 9800 Euro soll der Altar kosten. 5300 Euro wurden bereits gespendet, 4500 Euro fehlen noch.

Gestaltet werden soll der neue Altar vom Kasseler Künstler Siegfried Gerstgrasser, der bereits den Taufort, das Kanzelpult und den Osterleuchter der Kirche entworfen hat. Gerstgrasser arbeitet mit quer geschnittenem Holz, das er verleimt und anschließend mit einer Sandstrahltechnik bearbeitet, um die Holzmaserung herauszustellen.

„Wir möchten den Altar gern noch in diesem Jahr in Auftrag geben“, sagt Pfarrerin Ute Dilger.

Auch am Kammerberg fließt das Geld aus der diesjährigen Sonderspende in ein konkretes Projekt. Die evangelische und die katholische Kirchengemeinde wollen gemeinsam auf der Empore der Kirche des ökumenischen Kirchenzentrums eine Tribüne einbauen. Bisher gibt es dort nur eine ebene Fläche. Ein Podest wird besonders bei großen Gottesdiensten vermisst.

„Das ist seit vielen Jahren ein Ärgernis. Die Menschen können von oben nicht in den Altarraum hinuntersehen“, erklärt Pfarrer Wilfried Ullrich. Daher könnten sie den Gottesdienst nur eingeschränkt mitfeiern.

Die neue Tribüne soll drei Stufen haben und wird laut Kostenvoranschlag knapp 7000 Euro kosten. „Wünschenswert wäre es, wenn die Empore noch vor Weihnachten fertiggestellt werden könnte“, sagt Ullrich.

Die Sonderspendenaktion läuft noch bis zum ersten Advent. In den vergangenen Jahren kamen pro Kirchengemeinde in der Regel zwischen 3000 und 6000 Euro zusammen.

Infos: Pfarrer Lothar Fiege, Tel. 05609/369; Pfarrer Ute und Thomas Dilger, Tel. 05609/385; Pfarrer Wilfried Ullrich, Tel. 05609/9505.

Von Meike Schilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.