Heimatmuseum Hessenstube in Altenritte zeigt eine historische Schuhmacherwerkstatt

Von Fell bis Schnabelschuh

Blick in die Hessenstube: Der Schuhmachermeister Hofmann aus Altenbauna gab viele seiner Werkzeuge in das Heimatmuseum in Altenritte. Fotos:  Wienecke

Baunatal. Neben der Tischler- und Drechslerwerkstatt ist im Heimatmuseum Hessenstube eine Schuhmacherwerkstatt zu sehen. Viele der Ausstellungsstücke dort stammen von dem Schuhmachermeister Hofmann aus Altenbauna.

Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Schuhe von Schuhmachern in Handarbeit gefertigt. Sie wurden nach Leisten oder nach gut sitzenden Schuhen auf Maß gearbeitet. Leisten sind Formstücke aus Holz, die zur Herstellung eines Schuhes verwendet werden. Sie bilden den Fuß bei normaler Haltung und mittlerer Belastung ab und können mehrfach verwendet werden.

In kalten Regionen waren Tierfelle, die man um Füße und Waden wickelte, erste Vorläufer von Stiefeln. Sohlen aus Palmblättern hingegen schützten als frühe Sandalen vor heißen Böden. Der wohl älteste Schuh-Fund stammt aus der Zeit um 8300 vor Christus, der älteste Lederschuh wurde der Zeit um 4300 vor Christus zugeordnet.

Der Bundschuh ist ein historischer Lederschuh, den vor al

lem Bauern trugen. Er wurde mit langen Riemen gebunden. In der Zeit von 1100 bis 1700 gab es darüber hinaus Stulpenstiefel sowie Schnabelschuhe, die vorn mit langen Spitzen ausgestattet waren.

Erst ab dem 17. Jahrhundert gab es Schuhe mit Absätzen, die den Träger größer machten und seine Körperhaltung veränderten. Zu Kriegszeiten arbeitete man mit Holznägeln. Eisenplättchen wurden zum Schutz und zur Schonung der Ledersohle unter dem Schuh angebracht, sie konnten bei Bedarf erneuert werden. Heute werden Schuhe meist geklebt. Genähte Schuhe bleiben jedoch besser in Form. Ursprünglich wurde mit Pechdraht aus Hanfgarn gearbeitet. Als Nadel benutzte man Schweineborsten, da man mit Pechdraht nicht durch das Leder kam.

Das Stadtmuseum Baunatal, Mühlenweg 4, und die Heimatmuseum Hessenstube, Ritter Straße 1, Altenritte, öffnen sonntags von 14 bis 16.30 Uhr und nach Vereinbarung. Kontakt: Stadt Baunatal, Rathaus, Stadtarchiv, 0561/4 99  21 37, Infos: www.baunatal.de

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.