Tausende Gäste feierten eine Riesenparty – Es gab jedoch auch ein paar Verbesserungsvorschläge

„Fest mit attraktiven Angeboten“

Viel Spaß im Karussell: Alexa (3, von links), ihre Schwester Denise und Samantha (beide 13, Altenbauna) amüsierten sich riesig.

Baunatal. Die Friedrich-Ebert-Allee wird von Minute zu Minute voller. Menschenmengen haben sich am Straßenrand versammelt. Alle warten auf den Festzug, einem der Höhepunkte des Baunataler Stadtfestes.

Seit dem Hessentag 1999 verstehen die Baunataler es zu feiern. So lange gibt es nämlich auch das Stadtfest. Am Wochenende, bei der mittlerweile 13. Auflage der Riesenparty, wurde das Zentrum mal wieder zur Festmeile und der Europaplatz zu einem großen Biergarten.

Janina (7) und ihr Bruder (9) waren extra aus Niedenstein gekommen, um ihre Schwester Sarah (12) zu sehen, die beim Festzug mit dabei war. 33 Wagen und Fußgruppen unter anderem aus Sport, Politik und heimischer Wirtschaft schlängelten sich die Straße entlang. Am Ende wurde der beste Programmpunkt, die Kirmesburschen Kirchbauna, prämiert.

Schmuck und Wasserpfeifen

Das gesamte Wochenende bummelten Tausende Besucher aus der Region an den zahlreichen Ständen der fliegenden Händler vorbei, wo man von Modeschmuck über Taschen und Klamotten bis hin zur Wasserpfeife alles bekommen konnte.

Genauso umfangreich war das Angebot der Imbissbuden und Getränkestände. Bratwurst, chinesische Bratnudeln, Pizza und vieles mehr - für die Gäste war der Besuch auf dem Baunataler Stadtfest ein kulinarisches Feuerwerk. Das Programm auf den Bühnen war sehr abwechslungsreich. Von Schlagermusik über Musicals bis hin zu rockigen Klängen, da war für jeden Musikgeschmack das Richtige dabei.

Das fanden auch die Besucher. „Ich bin keine Kirmesgängerin, aber das Stadtfest ist sehr gelungen“, sagte Andrea Geiser (46). Die Angebote hier seien sehr attraktiv, bemerkte die Altenbaunaerin. Allerdings bemängelte sie, dass nicht genug Schattenplätze vorhanden seien. Gerade für Ältere sei die pralle Sonne ein großes Problem.

Daniela Vogel (33, Kassel) war ein ganz anderes Problem aufgefallen. „Es gibt zu wenige Toiletten“, sagte sie. Necla Yildiz (19) und ihre Cousine Bahar (18, beide Altenritte) wünschen sich für das nächste Stadtfest mehr Angebote für Jugendliche. Denise und Samantha (beide 13, Altenbauna) finden alles super. Es sei ein cooles Fest mit tollen Angeboten.

Von Tina Hartung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.