Festumzug in Alufolie

In Breitenbach wurde drei Tage lang Kirmes gefeiert

Ganz junge Kirmesburschen: Phil Reuter (von links), Mattheo und Henri Schwarz.

Schauenburg. Strahlender Sonnenschein und Temperaturen über 25 Grad – Traumwetter für einen Kirmesumzug, sollte man meinen. Jedoch gab es beim Festzug in Breitenbach einen, der es besonders schwer hatte: Kirmesbär Sascha Genuit. Eine schweißtreibende Aufgabe für den jungen Mann, denn in dem Ganzkörperkostüm aus Kunstfell herrschen Temperaturen wie in einem Skianzug.

Ansonsten waren die Mitwirkenden der 13 Wagen und Fußgruppen eher leicht bekleidet. Drei Tage lang wurde Breitenbach zur Partymetropole. Thema der Kirmes war der Weltraum.

Am ersten Abend hatten die 400 Besucher sogar doppelten Grund zur Freude, denn beim Public Viewing im Festzelt erlebten die Feiernden hautnah mit, wie die deutsche Mannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft ins Halbfinale einzog. Danach gab es Party pur und Fußballfest in einem. Am späten Abend zeigte das Kirmesteam eine amüsante Showeinlage. Am Abend des zweiten Tages gab es Tanz mit den „Flying Notes“, zu dem 500 Gäste gekommen waren. Gestern kamen vor allem ganz junge Besucher auf ihre Kosten, denn nach dem Zeltgottesdienst am Morgen mit anschließendem Frühstück schlängelte sich der Festzug durch den Ort. Auch der Kirmesnachwuchs Phil Reuter (4), Henri (6) und Mattheo Schwarz (6 Monate) liefen bei der bunten Parade mit.

Danach gehörte der Nachmittag bei der Kinderkirmes ganz den Jüngsten, bevor die dreitägige Partysause am Abend mit Tanzmusik von „Vis a Vis“ zu Ende ging.

Von Tina Hartung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.