Die Ferienspiele der Gemeinde mit Zeltlager in Wülmersen drehten sich um die vier Elemente

Feuer, Wasser, Erde und Luft

Die vier Elemente: Mark Prinz (von links), Johanna Wenzel, Jessica Maurer und Dorothea Mentel symbolisierten Erde, Wasser, Feuer und Luft.

Ahnatal. Selten konnte man ein Thema besser in die Aktivitäten integrieren als bei den diesjährigen Ahnataler Ferienspielen: Zwei Wochen lang drehte sich alles um die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft.

Nach der ersten Woche in der Ahnataler Helfensteinschule, bei der 143 Kinder für gute Stimmung sorgten, ging es für 43 Kinder und 16 Betreuer in der zweiten Woche zum Zeltlager ins Wasserschloss Wülmersen. Ein breites Angebot an Workshops sorgte dabei für Abwechslung.

Sammelpunkt Feuerstelle

So wurden Bumerangs und Drachen in Verbindung mit dem Element Luft gebaut, Wasserräder am nahen Fluss getestet, ein Insektenhotel im Zeichen der Erde errichtet und eine Feuerstelle entstand als beliebter Sammelpunkt.

Wind als natürliches Gebläse

Ein Höhepunkt war für die Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren der Bau eines Lehmofens nach keltischem Model. „Mit Erde und Wasser wird der Lehm hergestellt, dann wird das Feuer entzündet und durch den Wind als natürliches Gebläse erhalten“, erklärte Gerd Greskamp, der ehrenamtlich als Betreuer für drei Tage nach Wülmersen kam. Die Jugendlichen tauften ihren Lehmofen daher nach der Fertigstellung „Elementeofen“.

Für Abenteuergefühle sorgte das Kanufahren. Dafür mussten die Kinder eine sechs Kilometer lange Wanderung auf sich nehmen, ehe sie sich auf der Diemel ins Vergnügen stürzten. „Die Stromschnellen sind spitze“, jubelte Jan, einer der jüngsten Teilnehmer.

„Mit täglich frischen Lebensmitteln ging es darum, den Kindern ein Gefühl für das Kochen und gesunde Ernährung zu vermitteln.“

Betreuerin Miriam Widmer

Die Betreuer boten neben den Attraktionen auch ein ausgewogenes Ernährungsprogramm. „In Wülmersen haben wir uns zum ersten Mal seit zehn Jahren bei den Ferienspielen wieder selbst verpflegt und konnten großen Wert auf unser Essen legen“, erklärt Betreuerin Miriam Widmer. „Mit täglich frischen Lebensmitteln ging es darum, den Kindern ein Gefühl für das Kochen und für gesunde Ernährung zu vermitteln.“ Zum Ende der Ferienspiele führte eine Gruppe ein Theaterstück zum Thema der vier Elemente auf, wobei die Geschichte von den Kindern ausgedacht und erzählt wurde. Durch die Örtlichkeiten mit Krypta, Gutsmauern, Bächen und Feuerstellen wurde das Stück als Wandertheater perfekt in seine Umgebung eingepasst und bildete einen gelungenen Abschluss.

Von Tobias Kisling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.