HNA-Meinung

Kommentar zur Niestetaler Feuerwehr: "Ein dramatischer Aderlass"

Gestandene Feuerwehrleute tun nachts kein Auge mehr zu, der Bürgermeister hat seinen Urlaub abgebrochen: Die Lage in der Niestetaler Feuerwehr ist dramatisch und verfahren. Ein Kommentar von HNA-Redakteur Holger Schindler.

Lesen Sie auch:

Paukenschlag: Niestetaler Wehrführung tritt zurück

Die Situation hat bei allen Beteiligten tiefe Spuren hinterlassen. Trotz professioneller Vermittlung ist es nicht gelungen, den Konflikt zwischen der alten Garde und der jungen Führung zu lösen. Nun ziehen 30 Aktive Konsequenzen, am Freitag legen sie ihre Ämter nieder. Bis dahin gehen sie noch Tag und Nacht für die Allgemeinheit – im wörtlichen Sinn – durchs Feuer. Das geht auf Dauer aber nur mit Anerkennung, Unterstützung und dem Rückhalt von Kameraden, der Öffentlichkeit und der Gemeinde. Anfeindungen wegen mangelnder Kameradschaft sind keine Basis, auf der man das eigene Leben aufs Spiel setzen kann.

Bürgermeister Siebert will nun nach vorne blicken. Er meint, dass die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr auch nach dem Aderlass ihrer gesamten Spitze und der am besten ausgebildeten Mitglieder gesichert ist. Realistisch erscheint das nicht, die Hoffnung erinnert eher an Pfeifen im dunklen Wald.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.