Schulung für Einsätze und für normalen Betrieb

20 Feuerwehrleute übten Sprechfunk

Baunatal. 20 Brandschützer aus Baunatal, Fuldabrück, Habichtswald, Helsa, Lohfelden, Oberweser, Schauenburg, Söhrewald, Trendelburg und Vellmar nahmen an einem Sprechfunklehrgang in der Feuerwache Baunatal teil. Theoretischer Unterricht zu rechtlichen Grundlagen, Gerätekunde mit Funkgeräten sowie praktische Funkübungen standen auf dem Lehrplan, ebenso ein Besuch der Funkleitstelle bei der Berufsfeuerwehr in Kassel.

Störungen und Fehler

Großer Wert wird laut Feuerwehr auf das Erkennen und Beheben von Störungen und Fehlern gelegt, da der einwandfreie Funkverkehr ein wesentlicher Bestandteil des optimalen Ablaufs eines Einsatzes ist. Wichtig ist, den Sprechfunkverkehr an Einsatzstellen, aber auch im normalen Dienstbestrieb sicher zu beherrschen. Dabei kommt es darauf an die Funksprüche möglichst kurz, aber dennoch inhaltlich präzise zu halten.

Im praktischen Teil des Lehrgangs wurde jedem Teilnehmer ein Funkrufname zugeordnet und ein Einsatzgeschehen per Funk durchgespielt, berichtet Feuerwehr-Sprecher Stephan Faust.

Den Abschluss der Schulung bildeten das Beantworten von Fragen, eine mündliche Prüfung und eine praktische Funkbetriebsübung, abgenommen durch Kreisbrandmeister Jürgen Pistorius (Hofgeismar). Alle Teilnehmer absolvierten den Lehrgang mit Erfolg. Ausbilder waren der Wehrführer der Feuerwache Altenbauna, Thomas Schmidt, und Michael Damm (Schauenburg). (ing)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.