Ein Feuerwerk der Melodien

Klassisches und Modernes beim Ensemblekonzert der Musikschule Baunatal

Musikalisch: Marlon Nienstedt (10) an der Gitarre.

Baunatal. Beim Ensemblekonzert der Musikschule Baunatal am Mittwochabend erhielten 150 Gäste in der Baunataler Stadthalle einen Einblick in die vielseitige Arbeit der Musikschule. Fünf Gruppen waren zu hören.

Das gemeinsame Musizieren steht für die Schüler der Musikschule Baunatal an erster Stelle. Ein Grund dafür, dass die meisten auch in einem der Ensembles mitmachen. Den Anfang bei dem Feuerwerk der Melodien macht das Vororchester, zu dem die Schüler gehören, die noch nicht so viel Bühnenerfahrung haben. Unter der Leitung von Leonid Leibowitsch präsentierten sie Klassisches von Vivaldi und moderne Stücke wie „Firework“ von Katy Perry.

Marlon Nienstedt war hoch konzentriert, als er seine Gitarre spielte. Der Zehnjährige macht beim Orchester Kunterbunt mit, einer Gruppe, bei der diverse Instrumente zusammengeführt werden.

Heiße Rhythmen bei Samba und Merengue gab’s von der Trommelgruppe. Sie überzeugte nicht nur allein, sondern präsentierte auch ein Stück gemeinsam mit dem Blasorchester.

Ensemblekonzert der Musikschule Baunatal

Vom Publikum kam jede Menge Lob und Applaus. „Das ist ein sehr schönes Konzert“, sagte Besucherin Marina Dondikov (39, Altenbauna). Ob Profis oder Anfänger, jedes Ensemble sei auf seine Art toll. Die Swing-Band musste sogar eine Zugabe spielen. Als die Profis auf der Bühne standen und unter anderem „Well put“, „This masquerade“ und den „Sankt Louis Blues“ zum Besten gaben, wippten nicht nur die Füße der Musiker im Takt mit. Auch die Gäste konnten ihre Beine zu den bekannten Stücken kaum still halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.