Feuerwehr- und Schützen-Jugend luden zum Neujahrsfeuer in Ahnatal

Flammen trotzten Regen

Aufwärmen: Sabina Brandl kauft sich zum Aufwärmen bei Monika Wilius einen Glühwein.

AHNATAL. Mit dem Wetter hatten die Schützenjugend des Heckershäuser Schützenvereins und die Jugendfeuerwehr Ahnatal beim traditionellen Neujahrsfeuer in diesem Jahr kein Glück. Immer wieder stürmte und regnete es.

Doch davon ließ sich der engagierte Nachwuchs die traditionelle Veranstaltung nicht verderben. Seit den frühen Morgenstunden fuhren die rund 40 Jugendlichen auf Schleppern mit Anhängern durch Ahnatal und luden die abgeschmückten Weihnachtsbäume auf, um diese auf dem Ahnataler Festplatz zu stapeln. „Zwischenzeitlich war es ein bisschen kalt, aber man hat sich schnell daran gewöhnt“, berichtete Moritz, der in Heckershausen beim Verladen der Bäume half. Sein Bruder Tim ergänzte, dass die Aktion „richtig Spaß“ gemacht habe.

Als am späten Nachmittag die letzte der insgesamt 40 Anhängerladungen mit Weihnachtsbäumen eingetroffen war, wurde das traditionelle Neujahrsfeuer entzündet. „Hier kann man sich richtig aufwärmen“, freute sich Lucas. Auch bei den Erwachsenen kam die Aktion gut an. „Solche ordnungsgemäßen Neujahrsfeuer gefallen mir gut und auch die Organisation stimmt“, lobte Monika Baumbach. Der Schützenverein Germania Heckershausen hatte dann neben Bratwurst und kühlen Getränken eine passende Idee zur Witterung: Für die Kinder gab es Punsch und für die Erwachsenen Glühwein - zusammen mit dem Neujahrsfeuer eine wärmende Kombination. (ptk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.