1100 Mitglieder von Vereinen, Verbänden, Einzelsammler und Kita-Kinder sorgten für saubere Stadt

Fleißige Putzmeister auf Pirsch

Harte Arbeit: Viktor Schmidt (von links), Eugen Fritzler, der Vorsitzende Sven Lorenzen, sein Stellvertreter Eberhard Lumm und Heinrich Moritz (mit Schubkarre). Fotos:  Dilling

Baunatal. Der Leiselsee ist ein beliebtes Erholungsgebiet für die Baunataler. Doch leider auch immer mehr ein Revier für Hunde. So hat es jedenfalls Sven Lorenzen, der Vorsitzende des Angelsportvereins Baunatal, mit seinen vielen Mitstreitern am Samstag bei der Reinigungsaktion „Sauberhaftes Baunatal“ an dem See erlebt.

Den Hundekot einzusammeln, das sei „eine eklige Sache“, sagt Lorenzen. Dafür sei der übliche Wohlstandsmüll rund um den See, den der Verein von der Stadt gepachtet hat, zurückgegangen. Weniger „Flachmänner“, dafür aber mehr achtlos weggeworfenes Plastik habe er gefunden, ergänzt ein Vereinskollege.

In Baunatal gibt es eine Menge engagierter Putzmeister, die ehrenamtlich dafür sorgen, dass im Frühling der Blick der Spaziergänger ungetrübt auf die sprießende Natur fällt. Dabei winken für den Freiwilligendienst nicht einmal Preise, wie sie beispielsweise die Kasseler Stadtreiniger für das Engagement ausloben. Diesmal stellen die Baunataler nach Auskunft von Agnes Kornke von der Stadtverwaltung, die die Putzaktion organisiert, einen neuen Teilnehmerrekord auf. Über 1100 Erwachsene und Kinder sammeln Müll ein, darunter allein 510 Schüler und 251 Kita-Kinder.

Anfang mit Kitas

Vor sechs Jahren sah das noch viel bescheidener aus: Damals beteiligten sich nur die Kitas mit 65 Kindern, die 65 Kilo Müll einsammelten. 2008 waren es bereits 700 Helfer die 1,5 Tonnen Abfall in Altenbauna und den Ortsteilen auflasen. Vergangenes Jahr wurden glatte zwei Tonnen in Säcken verstaut. Wie viel es diesmal sein wird, das steht noch nicht fest, weil einige Schulen bei der Aktion noch nachziehen.

Erstmals mit dabei war in diesem Jahr eine Gruppe der Baunataler Diakonie, die den Bachlauf der Leisel zwischen Kirchbaunaer Straße und dem Spielplatz unterhalb des Leiselsees reinigte. Besonders viel zu tun hatten sie am Parkplatz unterhalb des Parks, wo viele Autofahrer ihren Müll entsorgt hatten.

Die Feuerwehr schlug dieses Jahr mit der Aktion gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Kinder aller Baunataler Jugendfeuerwehren sammelten auf den Spielplätzen in Großenritte den Abfall ein. Damit schärften die Jungfeuerwehrleute nicht nur ihr Umweltbewusstsein, sondern sie lernten auch die attraktiven Spielmöglichkeiten kennen, die ihr Wohnumfeld biete, sagte Stadtjugendfeuerwehrwart Klaus Ullrich.

Von Peter Dilling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.