Fünf Kilometer langer Abschnitt der B 7/83 bekommt neuen Fahrbahnbelag – Verkehr fließt nur einspurig

Der Flickenteppich verschwindet

+
Flickenteppich: Komplett erneuert werden die Fahrbahnen der Bundesstraße zwischen den Anschlussstellen Niedervellmar und und Hofgeismar. Die Barken für die dazu notwendige halbseitige Sperrung der Straßen stehen schon. Unser Foto zeigt den Blick auf die B7/83 von der Brücke am Kreisel Dörnbergstraße in Richtung Hofgeismar. Foto: Wewetzer

Vellmar/Espenau. Zur Großbaustelle entwickelt sich in jüngster Zeit Vellmar. Mit den Arbeiten für die neue Brücke am Bahnhof Obervellmar (Volumen 2,8 Millionen Euro) wurde schon begonnen wurde.

Jetzt steht die Sanierung der Fahrbahnen der B 7/83 zwischen den Anschlussstellen Niedervellmar und Hofgeismar an. In diesen Tagen wurden schon die rot-weißen Barken gesetzt, um in beiden Richtungen jeweils eine Fahrspur zu sperren.

Dort wird mit der Erneuerung der Decken begonnen. Die Bagger rücken nach Auskunft von Horst Sinemus, Sprecher der Straßenbauverwaltung Hessen Mobil, aber erst nach Pfingsten an. Und das hat seinen Grund. Denn bis dahin werden Experten einer Fachfirma unter Führung des Kampfmittelräumdienstes den fünf Kilometer langen Streckenabschnitt auf alte Munition und Sprengstoffe aus dem Zweiten Weltkrieg untersuchen.

Rund vier Millionen Euro wird Hessen Mobil bis Ende des Jahres in die Erneuerung der Bundesstraße in diesem Bereich investieren. Darin enthalten ist auch die Sanierung der Anschlussstellen Niedervellmar, Vellmar-Mitte, Espenau und Waldhotel Schäferberg.

Eigentlich sollte mit der Streckensanierung schon im vergangenen Jahr begonnen werden, der Termin wurde aber in dieses Jahr geschoben. Verlegt wird auch die ursprünglich geplante gleichzeitige Erneuerung der dortigen Bahnüberführung, die rund drei Millionen Euro kosten soll. Der Grund liegt in noch notwendigen Abstimmungen mit der Deutschen Bahn, erläuterte Sinemus. Dabei geht es zum Beispiel um die Abschaltung der Oberleitung auf der Bahnstrecke.

Bereits im vergangenen Jahr war die Bundesstraße in Teilen halbseitig gesperrt, als für rund 400.000 Euro umfangreiche Sanierungsarbeiten an einem Teil der Brückenpfeiler vorgenommen worden waren. Sie waren in den Wintern durch salzhaltiges Spritzwasser beschädigt worden. Und davor mussten ab September 2009 auch die maroden Leitplanken gegen moderne Betongleitwände ausgetauscht werden.

Der Abschluss der Arbeiten an der Obervellmarer Bahnhofsbrücke und der Bundesstraße 7/83 wird nach Auskunft von Hessen Mobil für Ende des Jahres anvisiert.

Von Stefan Wewetzer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.