HNA-Serie

Bei der Fliegerstaffel in Fuldatal gibt es nur zwei Pilotinnen

+
Bilden aus: Die Pilotinnen Katharina Schneider (links) und Manuela Uhlig weisen Horst Hofmeister (2. von links) von der Berufsfeuerwehr Frankfurt und Karl-Wilhelm Römer von der Freiwilligen Feuerwehr Diemelsee als künftige Luftbeobachter in den Eurocopter EC 135 ein.

Fuldatal. Manuela Uhlig (34) und Katharina Schneider (28) gehören zu einer Minderheit: der der Pilotinnen bei der Bundespolizei. Nur sieben gibt es in der gesamten Republik. In der Fliegerstaffel Fuldatal sind sie zwei unter 25 beim fliegenden Personal.

Sonderregeln galten und gelten für die beiden Frauen nicht. Eignungstest und Pilotenlehrgang waren hart, aber auch für die Männer, meint Uhlig, die aus dem sächsischen Freiberg stammt und erst bei einem Praktikum während der Polizeiausbildung mit der Fliegerei in Verbindung kam. Vorerfahrungen hatte hingegen die Dörnbergerin Schneider, die bereits als Schülerin einen Flugschein für Motorsegler machte.

Lesen Sie auch
Bundespolizei-Fliegerstaffel: Bei Waldbränden und Hochwasser im Einsatz
1963 setzte der erste Pilot der Fliegerstaffel in Ihringshausen auf

Dennoch sei Hubschrauberpilot eher „ein typischer Männerberuf“, meinen beide. Vielleicht scheuten die Polizistinnen der Bundespolizei nach drei Jahren Ausbildung die zusätzlichen eineinhalb Jahre Schulbankdrücken und Training an Hebeln und Steuerknüppel. Und dann „vielleicht den notwendigen Umzug an den Standort einer Fliegerstaffel, erst recht wenn sie schon eine Familie gegründet haben“, meint die 28-Jährige.

Uhlig und Schneider, beide ledig, sind in den Dienst der Fliegerstaffel Fuldatal eingebunden. Sie haben „die gleichen Rechte und die gleichen Pflichten“, wie sie betonen. Katharina Schneider betreut einen Stützpunkthubschrauber, hat fünf Tage die Woche jeweils zwölf Stunden Dienst in Fuldatal und am Einsatzstützpunkt in Halle-Oppin.

Bei Soforteinsätzen muss sie mit dem Eurocopter (EC) 135 binnen fünf Minuten startklar sein. Beim jüngsten Hochwasser an der Elbe flog sie an zwei Tagen Einsätze. Noch fehlen ihr einige der erforderlichen 750 Flugstunden auf EC 135, um nach Zusatzlehrgang auch Christoph 7 fliegen zu dürfen. Mit dem Rettungshubschrauber ist Manuela Uhlig als erste Pilotin bereits seit März im Einsatz.

Fliegen Frauen Hubschrauber anders als Männer? „Nein, die Verfahren, wie geflogen wird, sind für alle gleich“, betont Uhlig. Die 34-Jährige ist allerdings froh, dass sie mit Pilotin Katharina Schneider endlich „nicht mehr allein unter Männern“ ist. Beide machen in der Freizeit viel zusammen.

50 Jahre Bundespolizei in Fuldatal

In der nächsten Folge stellen wir den jüngsten Piloten der Fliegerstaffel vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.