Verkehrsanbindung ist Thema im Kreistag

Flughafen-Anbindung: CDU will die Nordspange

Kreis Kassel. Dass der vor zwei Wochen eröffnete Flughafen Kassel-Calden schlecht zu erreichen ist, darüber sind sich SPD und CDU im Kreistag einig. In der Frage, wie dieser Missstand abgestellt werden kann, gehen die Parteien allerdings unterschiedliche Wege.

Im Vorfeld der nächsten Parlamentssitzung am 6. Mai in Naumburg erneuern die Christdemokraten ihre Forderung nach dem Bau einer so genannten Nordspange. Sie soll die Autobahnen 7 und 44 zwischen den Anschlussstellen Hann. Münden-Lutterberg und Breuna verbinden.

CDU-Fraktionschef Frank Williges (Helsa) verspricht sich neben der besseren Erreichbarkeit des Flughafens weitere Vorteile: Entlastung der Straßen in Kassel, besserer Anschluss des nördlichen Landkreises an das Fernstraßennetz, bessere Verkehrsanbindung der Gewerbegebiete in Fuldatal. Eine Trasse, „die Kassel und die dicht besiedelten Gemeinden durchlaufen“, lehnt Williges ab.

Die SPD will sich zunächst einen Überblick verschaffen. In einem Antrag fordern die Genossen eine Lenkungsgruppe, die „sämtliche Möglichkeiten einer verkehrlichen Anbindung des Flughafens an das überregionale Verkehrsnetz prüfen und vorlegen“ soll. Der Gruppe sollen Vertreter des Landes Hessen, der Stadt und des Landkreises Kassel, eventuell betroffener Kommunen, der Flughafengesellschaft und der IHK angehören. (ket)

Info: Kreistagssitzung am Montag, 6. Mai, 13 Uhr, in Naumburg, Haus des Gastes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.