Gemeinde Espenau lädt für morgen zur Bürgerversammlung ein

Flugrouten ein Thema

Espenau. Um die finanziellen Schwierigkeiten der Kommunen, um Informationen zu den Flugrouten am künftigen Flughafen Kassel-Calden und das zurzeit intensiv diskutierte Thema Erdgasfracking in Nordhessen - geht es in der Bürgerversammlung, zu der die Gemeinde Espenau für Donnerstag, 22. November, in die Mehrzweckhalle in Mönchehof einlädt.

Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, heißt es in einer Pressemitteilung. Kaum eine Kommune gibt es zurzeit, die nicht über finanzielle Probleme klagt, viele Haushalte rutschen seit Jahren regelmäßig in die roten Zahlen. Einen Vortrag zum Thema „Kommunen in Not“ wird daher an diesem Abend der geschäftsführende Direktor des Hessischen Städte- und Gemeindebundes, Karl-Christian Schelzke, halten und mit den Besuchern über das Thema diskutieren.

Diskutiert wurde in jüngster Zeit auch über die Flugrouten des Flughafens Kassel-Calden vor dem Hintergrund einer möglichen Lärmentwicklung, besonders in Anbetracht der zwei neuen Baugebiete in Hohenkirchen und Mönchehof, die die Gemeinde Espenau inzwischen ausgewiesen hat. Über die Flugrouten und auch über das Thema „Erdgasfracking in Nordhessen“ wird Bürgermeister Michael Wielert informieren.

Die Besucher können mit Vertretern aller Espenauer Fraktionen, dem Gemeindevorstand und der Vorsteherin der Gemeindevertretung, Ulrike Petruch, diskutieren. (swe)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.