Martinhagener Theatergruppe TheMa90 probt ihr neues Stück „Der perfekte Mann“ - Premiere am 5. November

Formbar wie ein Lehmklumpen

Ein großes Wagnis: Sekretär Michael (von links, Martin Dassel), Fanny (Sabine Müller), Angela (Melanie Schäfer) und Barbara (Christina Wicke) besprechen das Experiment „perfekter Mann“.

schauenburg. Was macht einen Mann zum perfekten Mann? Angela Windt (gespielt von Melanie Schäfer), Leiterin einer Werbeagentur mit Sekretär und den beziehungsgestörten Mitarbeiterinnen Fanny Wagner (Sabine Müller) und Barbara Kottke (Christina Wicke), hat genaue Vorstellungen vom Traummann. Treu muss er sein, zuverlässig und hilfsbereit.

Die Martinhagener Theatergruppe TheMa90 widmet sich in ihrem neuen Stück dem idealen Partner. In der Komödie „Der perfekte Mann“ von Jürgen Baumgarten will Frau weder Pascha noch Softie, weder Dummkopf noch Besserwisser. Angela beschließt: „Ich biege mir meinen Traummann zurecht.“

Genau der Richtige

Untermieter Hubert Schlüter (Holger Philippi) scheint genau der Richtige als Proband für das Experiment. „Er ist formbar wie ein Klumpen Lehm“, da ist sich Angela sicher. So beginnt eine entzückende Geschichte mit charmanten Charakteren, die von Missgeschicken und Vorurteile geprägt ist.

Viel Bühnenerfahrung

Noch wird hinter verschlossenen Türen geübt. Regisseur Jörg Dreismann begutachtet die Proben mit Argusaugen und hilft ab und zu mit dem Text. Noch hapert es etwas, doch das Team ist sich sicher, dass bis zur Premiere am 5. November alles klappt. Schließlich haben die Laiendarsteller schon jede Menge Bühnenerfahrung. TheMa90 gibt es seit 21 Jahren, und jedes Jahr ist ein neues Stück von der Gruppe zu sehen.

Melanie Schäfer, im wahren Leben selbstständige Kosmetikerin, ist seit 15 Jahren dabei. „Vor der Premiere bin ich immer sehr aufgeregt“, sagt sie. Martin Dassel (spielt Sekretär Michael Kalupp) ist zum ersten Mal mit von der Partie. „Die Gruppe hat mir viel geholfen“, erklärt er.

Hinter der Bühne sorgen unter anderem Tobias Hengge und Mike (Technik) sowie die Requisiteurinnen Nicole Schmidt und Renate Schmidt für eine reibungslose Vorstellung. Souffleuse Monika Sennhold hilft bei Texthängern.

Regisseur Jörg Dreismann findet es wichtig, dass die Charaktere der Darsteller zur Rolle passen. „So ist es für alle leichter“, sagt er.

Außerdem sei es wichtig, dass der Spaß im Vordergrund stehe. Das sei wichtig, um gut spielen zu können. HINTERGRUND

Von Tina Hartung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.