Forst plant Mountainbike-Kurs im Habichtswald

+
Mountainbiker in Aktion: Mit einer Pumptrack neben der Baunataler Rundsporthalle haben die jungen Sportler eine ebenerdige Strecke zur Verfügung. Hessen Forst will nun einen Rundkurs durch den Habichtswald schaffen.

Kassel/Baunatal. Für Spaziergänger im Wald gehören sie längst zum gewohnten Bild: Radsportler, die auf den Waldwegen mit ihren Mountainbikes über Stock und Stein rollen.

Nach zögerlichem Umgang mit dieser boomenden Sportart bislang geht die Landesbehörde Hessen Forst nun in die Offensive. Schon bald soll es im Habichtswald einen zwölf bis 15 Kilometer langen ausgeschilderten Rundkurs für Mountainbiker geben. Das berichtet Forstamtschef Uwe Zindel (Wolfhagen) auf Anfrage.

„Wir wissen, dass Fahrradsport im Habichtswald eine Hausnummer ist“, sagt Zindel. Deshalb plane die Behörde eine Cross-Country-Strecke. Die Route soll vom Hohen Gras Richtung Truppenübungsplatz parallel zur Autobahn 44 führen, vorbei am Hirzstein, über die Wegkreuzung Kaffeemühle zurück zum Roten Stollen und zum Hohen Gras. Eingebunden in die Tour werde auch ein Angebot für Abfahrer, eine so genannte Downhillstrecke, sagt der Forstamtschef. Diese werde außerhalb des mit Bäumen bewachsenen Geländes geführt, erläutert Zindel.

Derzeit wird die Strecken führung von den Behörden geprüft. „Downhill muss verträglich sein“, sagt Zindel. Der Forst suche nach einer Trägerschaft für die Cross-Country-Strecke, weil natürlich auch Haftungsfragen geklärt sein müssten.

Ob die Überlegungen für eine Abfahrtsstrecke am Baunsberg bei Baunatal mit der Umsetzung dieser größeren Variante sterben, ist noch nicht sicher. Laut Zindel war es in den vergangenen Wochen ruhig geworden um die Pläne für Baunatal. „Von den Jugendlichen kamen keine Impulse mehr“, sagt er. Er gehe allerdings davon aus, dass das Interesse im Frühjahr wieder zunehme.

Baunatals Bürgermeister Manfreed Schaub (SPD) begründet den Stillstand für die Planungen der Abfahrtsstrecke am Baunsberg mit der anstehenden Neuerung des Hessischen Forstgesetzes. Während die jungen Downhiller zusammen mit Vertretern von Stadt Baunatal und Hessen Forst nach einer Linienführung am Baunsberg Ausschau gehalten hatten, legte die hessische Landesregierung im Frühjahr 2012 den Entwurf für ein neues Forstgesetz vor. Dieser Entwurf beinhaltete zahlreiche Praragraphen, die das Fahren mit Rädern im Wald verhindern sollten.

Wäre das Gesetz so verwirklicht worden, hätten Radfahrer überhaupt keine Chance mehr gehabt, eine solche Downhill-Strecke zu realisieren, betont Schaub (SPD). „Dann wäre kein Moutainbiken mehr möglich.“

Von Sven Kühling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.