Jule Eckert-Hetzel läuft heute als Flaggenmädchen im Halbfinale in Frankfurt ein

Frauen-WM: Sie ist noch dabei

Ein Traum wird wahr: Jule hatte sich immer gewünscht, bei einem Fußballspiel in einem großen Stadion einzulaufen. Archivfoto: Bassing 

Söhrewald. „Ich bin jetzt schon ganz schön aufgeregt“, sagt Jule Eckert-Hetzel (12). Ein besonderer Tag steht heute an: Sie darf beim Halbfinale der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen als Flaggenmädchen dabei sein. Vor Tausenden Zuschauern darf sie die Flagge der Fifa aufs Feld tragen, bevor Japan gegen Schweden um den Einzug ins Finale der Weltmeisterschaft spielt.

Ihr größter Traum war es, dass die deutsche Mannschaft im Halbfinale dabei ist. „Jule war am Samstag schon geknickt, als die Deutschen verloren haben“, verrät ihre Mama. Aber Jule ist ganz Fußball-Profi: Das Team hätte viele Torchancen nicht genutzt, habe im Turnier nicht immer gut gespielt und so hätten es die Spielerinnen nicht verdient, eine Runde weiterzukommen.

Für wen sie heute die Daumen drückt, ist dennoch klar: „Ich bin für Schweden, weil - die Japanerinnen haben uns ja rausgeschmissen.“ Offiziell muss sie als Flaggenmädchen aber unparteiisch sein. Das schreiben die Benimmregeln der Fifa für Flaggenkinder vor. Die fünf Seiten hat sie genau studiert. „Darin steht zum Beispiel, wie wir einlaufen müssen, dass wir auf dem Spielfeld nicht rumtoben und nicht in die Kameras winken dürfen.“ Sechs Stunden vor Spielbeginn muss sie in Frankfurt im Stadion sein. Dann wird geprobt, und alle Kinder, die mitlaufen, bekommen ihre Trikots, Hosen, Schuhe und Socken. Über eines freut sich die Schülerin besonders: „Wir dürfen sogar zu den Spielerinnen in die Kabine.“

Das Spiel schaut sich Jule dann live im Stadion an. „Wir dürfen dann auf der Tribüne sitzen, auf der auch der DFB- und Fifa-Vorstand sitzt“, erzählt sie stolz. Ihr Papa und ihr Onkel werden im Stadion mit dabei sein und die Partie und natürlich Jules Auftritt verfolgen. Ihre Mama und ihre Schwester schauen mit Großeltern, Tante, Freunden und Nachbarn das Spiel zu Hause an.

Die Schülerin aus Söhrewald wurde aus mehreren Bewerbern beim Radiosender hr3 ausgelost. Der Sender hatte Kinder und Jugendliche zwischen zwölf und 18 Jahren gesucht, die bei der Frauen-WM vor Spielbeginn die Flagge der Fifa aufs Feld tragen.

Hinweis: Das Spiel Japan -Schweden im Frankfurter Stadion wird ab 20.15 Uhr live im ZDF übertragen.

Von Jessica Bassing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.