Wattenbach: Neue Schwimmmeisterin und Interessent für Kiosk – Förderverein soll gegründet werden

Freibad für diese Saison gerettet

Wasserprobe: Schwimmmeister René Wanka (links) und Rettungsschwimmer Philipp Partsch prüfen das Wasser.

Söhrewald. Freunde und Nutzer des Wattenbacher Waldschwimmbads können aufatmen: Diese Badesaison ist vermutlich erst mal gerettet. Eine Fachangestellte für Bäderbetriebe aus dem Schwalm-Eder-Kreis soll ab dem 10. Juni im Schwimmbad beschäftigt werden und so die Sicherheit der Badegäste gewährleisten.

„Wir suchen dringend Freiwillige, die zum Beispiel den Rasen mähen und Eintrittskarten verkaufen.“

DRLG-Vorsitzender Christian Gabbert

„Von der Gemeinde aus ist die Einstellung der Schwimmmeisterin für diese Saison jetzt schon wasserdicht“, sagte Michael Steisel (SPD), Bürgermeister von Söhrewald. „Wenn die Dame es sich nicht mehr anders überlegt, haben wir die offene Stelle besetzt.“ Doch damit sind nicht alle Probleme erledigt. Die Gemeinde hat das Waldschwimmbad nächstes Jahr nicht mehr in ihrem Haushalt vorgesehen, und der Kiosk ist noch nicht neu verpachtet. Aber auch dafür sind Lösungen in Sicht.

Einen Teil der Betriebskosten des Schwimmbads will die DLRG mit einem Förderverein oder einer Genossenschaft eintreiben. „Wir müssen uns noch genau informieren, welche Möglichkeiten es gibt“, sagte DLRG-Vorsitzender Christian Gabbert.

„Trotzdem muss die Gemeinde mitziehen, denn alle Kosten können dadurch nicht gedeckt werden.“ Für einen Förderverein und freiwillige Helfer warb die DLRG beim traditionellen Anschwimmen, das dieses Jahr unter dem Motto „Rettet unser Schwimmbad“ stand. „Wir suchen dringend Freiwillige, die zum Beispiel den Rasen mähen und Eintrittskarten verkaufen“, sagte Gabbert.

Auf Pommes, Cola und Eis können die Badbesucher auch wieder hoffen: Die gelernte Köchin Sandra Ziegler-Kollath hat sich für den Betrieb des Schwimmbad-Kiosks beworben und wartet nun auf eine Antwort der Gemeinde.

Für Familien in Söhrewald wäre die Schließung des Waldschwimmbads mit längeren Fahrwegen in andere Kommunen wie Lohfelden und Guxhagen verbunden. Gerade die Übersichtlichkeit und die dörfliche Atmosphäre wissen die Eltern in Wattenbach zu schätzen und lassen ihre Kinder deshalb auch mal allein ins Schwimmbad.

Der Söhrewalder Schwimmmeister René Wanka wird das Wattenbacher Waldschwimmbad zum 30. Juni verlassen und das Team im Kasseler Auebad verstärken.

Von Theresa Ziemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.