Verträge für deutsche Titelkämpfe 2014 klar

Freie Bahn für Elite des Radsports

Rudolf Scharping

Baunatal/Edermünde. Nun ist es auch amtlich: Die deutschen Meisterschaften im Straßenradsport 2014 werden in Baunatal und Edermünde ausgetragen.

Im Baunataler Rathaus unterzeichneten Rudolf Scharping, Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), und die Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Edermünde/Baunatal, die Bürgermeister Karl-Heinz Färber und Manfred Schaub, die Verträge für das sportliche Großereignis vom 27. bis 29. Juni nächsten Jahres.

Die Zusammenarbeit mit Baunatal und Edermünde sei bereits jetzt gut, lobte Scharping. Und: In der hügeligen Landschaft seien spannende Meisterschaften zu erwarten, sagte der ehemalige Bundesminister und SPD-Chef.

Die Stadt Baunatal und die Gemeinde Edermünde hatten sich als Tandem um die Meisterschaften beworben. Ihr gemeinsamer Zweckverband wird unter Beteiligung vieler Vereine der Region das Großereignis organisieren. Wie in jedem Jahr finden die Meisterschaften mit der Elite des Radsports eine Woche vor dem Start der Tour de France statt.

17,2 Kilometer Strecke

Eine mögliche Strecke für den 17,2 Kilometer langen Parcours haben die Veranstalter bereits im Auge. Start und Ziel könnten auf der Friedrich-Ebert-Allee in Altenbauna sein. Über Kirchbauna, Hertingshausen, Holzhausen und Besse zurück nach Großenritte könnten die Radprofis fahren und müssten dabei unter anderem eine schwierige Steigung am Hahnweg schaffen.

Schon dieses Jahr wollen Baunatal und Edermünde bei den „Deutschen“ vom 21. bis 23. Juni in Wangen/Allgäu werben. (ing)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.