Kreisstraße in Guntershausen früher fertig als geplant

+
Wieder für den Verkehr freigegeben: Nach der offiziellen Freigabe durch Landrat Uwe Schmidt und Baunatals Bürgermeister Manfred Schaub fließt der Verkehr wieder auf der Kreisstraße 17 zwischen Guntershausen und Grifte. Neu errichtet wurde der Fahrbahnteiler in Höhe des Hofs Eisenach.

Baunatal. Da waren sich wohl alle Gäste der Feierstunde anlässlich der Freigabe der Kreisstraße 17 einig: Baumaßnahmen, die früher als geplant fertiggestellt werden, sind die angenehmsten. In diese Kategorie fallen auch die Bauarbeiten an der Holzhäuser Straße in Guntershausen.

Nach nur zwei Monaten sind dort die Arbeiten weitestgehend abgeschlossen. „Wir sind sehr froh, dass diese umfangreiche Straßenbaumaßnahme im Altkreis Kassel sogar noch vor dem geplanten Termin abgeschlossen und der Abschnitt nun wieder für den Straßenverkehr freigegeben werden kann“, freute sich Uwe Schmidt bei der offiziellen Verkehrsfreigabe. Der Landrat verwies damit auf den ursprünglich angepeilten Eröffnungstermin Ende August.

Die K 17 gehörte zu den stark in Mitleidenschaft gezogenen Straßen des Kreises. Ende des vergangenen Jahres gab das Land Hessen finanziell grünes Licht für die Umbaumaßnahmen. Insgesamt wurden 782 000 Euro investiert. Rund 470 000 Euro kommen als Zuschuss vom Land, 204 000 Euro übernimmt der Kreis und rund 100 000 Euro entfallen auf die Stadt Baunatal. Diese hat gleichzeitig einen Gehweg vom Ortsausgang Guntershausen bis zum Hof Eisenach angelegt.

Einen halben Meter breiter

In den vergangenen zwei Monaten hatten die Mitarbeiter der am Bau beteiligten Firmen auf der 1,15 Kilometer langen Strecke alle Hände voll zu tun: So wurde die bisher fünf Meter breite K 17 um einen halben Meter verbreitert. Zudem erhielt sie eine frostsicheren Aufbau und die Entwässerung wurde grundsätzlich neu gestaltet. „Die Wirtschaftswege, die in die Straße münden, sind nun besser angebunden und die Grundstückszufahrten wieder angeschlossen“, erklärte Schmidt. Die vorher kaum als solche erkennbaren Banketten sind jetzt auf jeder Straßenseite einen Meter breit.

Linienführung blieb erhalten

Weitestgehend erhalten blieb die Linienführung der Straße. Auf Höhe des Hofs Eisenach wurde ein Fahrbahnteiler zur Verkehrsberuhigung eingebaut. An dieser Stelle beginnt auch der von der Stadt geplante Gehweg.

Die neue K 17 wurde mit nur wenigen Eingriffen in die Natur gebaut. Um den notwendigen Ausgleich herzustellen, wurden an den Böschungen am Ende der Baustrecke insgesamt zehn neue Bäume gepflanzt.

Ab sofort fahren auch die Stadtbuslinien wieder fahrplanmäßig.

Von Martina Sommerlade

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.