Fotos werden gesucht

+
Einmal wöchentlich: Gerhard Lauff, Werner Windeknecht und Dr. Barbara Wagner engagieren sich ehrenamtlich im Archiv des Freundeskreises Historisches Ihringshausen.

Ihringshausen. Wenn Sie bei einer Haushaltsauflösung in Ihringshausen eine Schachtel mit alten Dokumenten oder Fotos in den Händen halten, sollten Sie diese nicht gleich entsorgen. Vielleicht könnten die historischen Fotos oder Unterlagen für die Nachwelt noch interessant sein.

Der Freundeskreis historisches Ihringshausen nimmt Nachlässe gerne entgegen. Der Verein hat sich 2004 mit dem Ziel gegründet, das Ortsgedächtnis von Ihringshausen zu archivieren und für die Nachwelt zu erhalten. „Doch es sind nicht nur Fotos, die für uns eine große Bedeutung haben. Auch interessante Erlebnisberichte, alte Zeitungsartikel und sonstige Gegenstände aus der Vergangenheit nehmen wir sehr gerne in unser Archiv mit auf. Und dabei sind auch die 60er und 70er Jahre für uns schon Vergangenheit“, berichtet Dr. Barbara Wagner, die sich einmal wöchentlich ehrenamtlich im Archiv engagiert. Interessant für die Sammlung sind Bilder, Texte, Urkunden, Ansichtskarten und ähnliches. Die Originale erhält der Besitzer selbstverständlich zurück. Der Freundeskreis Historisches Ihringshausen möchte damit den Versuch unternehmen, älteren Bürgern das ein oder andere ins Gedächtnis zurückzurufen. Und auch den Jüngeren soll die Entwicklung Ihringshausens näher gebracht werden. Jährlich gibt der Verein einen Kalender mit dem Titel „Ein Spaziergang durch Alt-Ihringshausen“ heraus und hat bereits auch einige Hefte zur Ortsgeschichte veröffentlicht. „Bei den bebilderten Vorträgen werden manche alten Fotos wieder zum Leben erweckt und wir freuen uns, dass fast zu jedem Bild eine Geschichte erzählt wird“, sagt Werner Windeknecht, einer der Aktiven im Verein, der die Vorträge hält. Insbesondere die junge Generation lerne durch die alten Fotos den Ort neu kennen, der in den vergangenen Jahren sehr gewachsen sei, meint Windeknecht.

Download

PDF der Sonderseiten Der Fuldataler

In den vergangenen dreizehn Jahren haben die aktiven Mitglieder ehrenamtlich und in Eigenregie mehr als 8000 Bilder digitalisiert. Dabei gestaltet sich die Recherche nach Personen manches Mal schwierig und der Verein ist auf Hinweise der Alt-Ihringshäuser Bürger angewiesen.

Der Freundeskreis Historisches Ihringshausen ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Archive in Nordhessen und nimmt an der Nordhessischen Woche der Archive teil, die alle zwei Jahre Anfang März stattfindet.

Am 19. Februar findet ab 15 Uhr im FuldaTaler Forum, die Jahreshauptversammlung des Vereins statt. Hier besteht die Möglichkeit für Neulinge den Verein kennenzulernen. Gesucht werden Menschen, die sich aktiv einbringen möchten. Einige wenige Restexemplare des diesjährigen Kalenders sind bei Strohbeck in der Veckernhager Straße erhältlich. (pmh)

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.