Regionalmuseum zeigt Ausstellung im Foyer des Rathauses in Oberkaufungen

Fürs Vaterland im Krieg gefallen

Vier Jahre vor seinem Kriegstod: Die Zeichnung von Gottfried Pfeil zeigt den 17-jährigen Ludwig Pfeil im Jahr 1938.

Kaufungen. Zur Museumsnacht war sie bereits als Kabinettausstellung im Vortragsraum des Oberkaufunger Regionalmuseums zu sehen, nun ist die Ausstellung „Mit Gott fürs Vaterland - Kriegsdenkmäler im Umfeld der Niederkaufunger Kirche“ ins Rathaus in der Leipziger Straße 463 in Oberkaufungen umgezogen.

„Die acht Niederkaufunger Kriegserinnerungsmale sind noch erhalten“, sagt die Museumsleiterin Ulla Merle. „Sie befinden sich in oder an der Kirche, die das Zentrum des Dorflebens war“, sagt sie. Direkten Bezug auf das Mahnmal vor der evangelischen Kirche in Niederkaufungen nimmt eine Zeichnung, die in der Ausstellung im Foyer des Rathauses zu sehen ist. Sie gibt einem Namen ein Gesicht.

Auf dem Mahnmal zum Zweiten Weltkrieg von 1939 bis 1945 steht unter dem Sterbejahr 1942 der Name von Ludwig Pfeil. Die Zeichnung, die sein Onkel Gottfried Pfeil 1938 vier Jahre vor seinem Tod von ihm anfertigte, zeigt den 1921 geborenen Niederkaufunger Zimmermann im Alter von 17 Jahren.

„Wir hatten sogar ein Foto, auf dem Ludwig die Uniform meines älteren Bruders Fritz zum Spaß angezogen hatte“, teilte Konrad Pfeil (Jahrgang 1925) mit, als er die Zeichnung aus Privatbesitz dem Regionalmuseum zur Verfügung stellte. „Es gab einen Abschiedsbrief von meinem Bruder. Er hat ihn ein halbes Jahr bevor er gefallen ist, geschrieben und immer bei sich getragen“, erläuterte Konrad Pfeil.

Fritz Pfeil kehrte schwer verwundet aus dem Krieg zurück. Er war von 1952 bis 1966 der erste hauptamtliche Bürgermeister von Niederkaufungen und initiierte 1957 das Mahnmal vor der Kirche. „Lasset Euch mahnen, dienet dem Frieden“, ist darauf zu lesen. Dass Ludwig Pfeil im Sommer 1942 gefallen war, erfuhr seine Familie erst im Frühjahr 1943, als sie mit der Nachricht über seinen Kriegstod seinen Abschiedsbrief erhielt.

Das Regionalmuseum Alte Schule in der Schulstraße 33 in Oberkaufungen, Tel. 0 56 05 /73 07, ist mittwochs, donnerstags und samstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Die Sonderausstellung im Foyer des Rathauses in Oberkaufungen ist montags von 8.30 bis 18 Uhr, dienstags bis donnerstags von 8.30 bis 15.30 Uhr und freitags von 8.30 bis 12 Uhr zugänglich.

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.