Kommunen für Erhalt der Kasseler Schleuse

„Fulda hat besondere Bedeutung für uns“

Fuldatal / Baunatal. Die Gemeinde Fuldatal setzt sich für den Erhalt der Stadtschleuse in Kassel ein. Dies geht aus einer Pressemitteilung aus dem Rathaus hervor. „Mit großem Bedauern haben wir zur Kenntnis nehmen müssen, dass die Wasser- und Schifffahrtsdirektion Mitte in Hannover beabsichtigt, aus Sicherheitsgründen die Kasseler Schleuse voraussichtlich im Jahr 2016 stillzulegen.“ Anlass seien der marode Zustand und voraussichtliche Kosten für eine Sanierung von rund sechs Millionen Euro.

Für die Gemeinde Fuldatal habe „die Fulda nicht nur als Namensgeberin eine ganz besondere Bedeutung“, sondern sei auch für die Naherholung, Sport, Freizeit, Tourismus und die Personenschifffahrt zwischen Kassel und Hann. Münden wichtig, heißt es weiter. Der überregionale Radweg R1 verlaufe mit einer Länge von zirka 25 Kilometern entlang der Fulda durch die Gemarkungen Fuldatals. Diesen Argumenten schließt sich das Baunataler Rathaus an. „Wir sind der Meinung, dass das wichtig ist“, sagt Stadtsprecher Roger Lutzi.

Die Fulda sei etwas Besonderes für den Stadtteil Guntershausen und den Radweg R 1. Die Radroute führt ebenfalls durch Guntershausen und soll sogar demnächst bei Baunatal mit dem Eder-Radweg verbunden werden.

„Dieses einzigartige Naturerlebnis – nicht nur der Fuldastau zwischen der Kragenhöfer Brücke und der Staustufe Wahnhausen – würde bei Schließung der Schleuse in seiner Attraktivität erheblich beeinträchtigt“, betont die Gemeinde.

Ferner sei unklar, wie sich eine Verlandung der Fulda bei Kassel auf die natürlichen und naturnahen Lebensräume sowie den Hochwasserschutz auswirke. (mic/sok)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.