Firma mit 72 Mitarbeitern soll saniert werden

Badspezialist Nicol aus Fuldabrück meldet Insolvenz an

+
Seit 1976 in Fuldabrück zu Hause: Die Firma Nicol hat jetzt Insolvenz angemeldet.

Fuldabrück. Das Kasseler Familienunternehmen Nicol mit Standort am Ostring in Fuldabrück hat Insolvenz angemeldet. Das teilten die Rechtsanwälte und Insolvenzverwalter Dr. Franz-Ludwig Danko und Jutta Rüdlin am Mittwochabend mit.

Gestern hat es bereits eine Betriebsversammlung gegeben, bei der die Mitarbeiter darüber informiert wurden.

„Wir streben nun eine tragfähige Lösung im Sinne des Unternehmens und der insgesamt 72 Mitarbeiter an“, sagen Danko und Rüdlin. Der Geschäftsbetrieb solle demnach fortgeführt werden. Gemeinsam werde man in den nächsten Wochen Sanierungslösungen erarbeiten. „Die Löhne und Gehälter sind für drei Monate über das Insolvenzgeld gesichert.“

Zur Nicol-Holding Unternehmensgruppe gehören unter anderem die Nicol-Möbel Vertriebs-GmbH & Co. Wohnbadausstattungs-KG mit 54 Mitarbeitern, die Clarissa Wohnaccessoires GmbH & Co. KG mit acht Mitarbeitern, die Batex Kunststoff- und Textilvertriebs-GmbH mit einem Mitarbeiter und die Sanwood-Bad-Ausstattungs-GmbH & Co. Vertriebs-KG mit neun Mitarbeitern. Das Firmenkonstrukt sei aus der Historie entstanden, sagen die Rechtsanwälte. Alle Unternehmen innerhalb der Holding sind von der Insolvenz betroffen.

Ein Grund für die finanziellen Probleme sei, dass wichtige Kunden weggebrochen sind. Das Unternehmen stellt Badausstattungen her und vertreibt diese unter anderem an Baumärkte. Insbesondere im Baumarktgeschäft habe es „Verschiebungen im Bereich Umsatz gegeben.“ Viele Baumärkte würden auf Zwischenhändler verzichten und ihre Produkte, wie Badmöbel und -ausstattung, selbst herstellen.

Schwarz sehen die Insolvenzverwalter für Nicol aber nicht. „Das soll nicht das Ende sein. Der Geschäftsbetrieb soll weitergeführt werden und für die Zukunft versuchen wir, eine Lösung zu finden.“

Die Geschäftsführung des Unternehmens wollte sich zu der Insolvenz nicht äußern und verwies auf die Rechtsanwälte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.